VG-Wort Pixel

Jan Engels Arzt operierte den falschen Fuß – das kostete ein Talent die Fußball-Karriere

Jan Engels
Jan Engels 2017 im Trikot der TuS Koblenz
© Eibner / Imago Images
Jan Engels träumte von einer Karriere als Profifußballer. Dann zog sich der Jugend-Nationalspieler eine Verletzung am Fuß zu – und ein Ärztefehler bei der Operation veränderte alles.

Jan Engels galt als großes Talent und träumte von einer Fußball-Karriere: In der U-17-Bundesliga hatte er sich mit dem Karlsruher SC in den Blickpunkt gespielt, große Vereine wie Bayer Leverkusen oder Borussia Dortmund waren an ihm interessiert. Sogar für die deutsche Jugend-Nationalmannschaft lief er auf. Doch eine Verletzung sowie ein Ärztefehler 2015 ließen den Traum von der ganz großen Karriere platzen.

Damals, vor sechs Jahren, riss sich der 17-jährige Engels das Syndesmoseband im rechten Fuß. Eine Verletzung, die ihn zurückwarf, die jedoch bei Fußballern nicht ungewöhnlich ist. Einen viel größeren Einschnitt stellte jedoch die darauffolgende OP dar: Der Arzt operierten den falschen Fuß, den linken.

Keine Anzeige trotz misslungener Operation

In einem Interview mit "Spox" erinnert sich der heute 23-Jährige an die ersten Momente nach der Operation: "Mein linkes Bein war verbunden, Schrauben und Platten steckten in meinem linken Fuß. In diesem Moment habe ich alles an mir vorbeifliegen sehen." Der Chirurg hatte den gesunden und den verletzten Fuß verwechselt. "Er kam dann an mein Bett, hat mit mir gesprochen und dabei geweint. Irgendwann habe ich ihm gesagt: 'Sie haben doch super operiert, es war halt leider das falsche Bein'", berichtet Engels.

Auf eine Anzeige gegen den operierenden Arzt verzichtete Engels: "Wir sind alle nur Menschen und machen Fehler." Noch am gleichen Tag wurde er erneut unter Vollnarkose operiert, um die Schrauben aus dem linken Fuß zu entfernen. Wenig später erfolgte dann der eigentlich geplante Eingriff im verletzten Fuß – erneut von dem gleichen Arzt, dem beim ersten Mal die fatale Verwechslung unterlaufen war.

Bis zu 10.000 Euro für Panini-Sticker: Diese alten Sammelbilder sind ein Vermögen wert

Traum von der Profi-Karriere platzt

Ein Fehler mit Folgen: Engels hatte lange mit Problemen zu kämpfen, musste mit zwei operierten Füßen viele Bewegungsabläufe quasi noch einmal neu lernen und verpasste die U-17-Weltmeisterschaft. Auch psychisch stellte die misslungene Operation eine große Belastung da. Es habe viele Jahre gedauert, bis er wieder Vertrauen in seinen Körper gehabt habe, erzählt Engels im "Spox"-Interview.

Als Fußballer hat es Engels zwischenzeitlich immerhin bis in die 5. Liga geschafft, spielte auch in den USA, mittlerweile spielt er für die SG 99 Andernach in der Rheinlandliga. Einige seiner früheren Mannschaftskollegen spielen heute in der Bundesliga, ihm blieb der Sprung in den Profifußball verwehrt: "Wenn mich Leute darauf ansprechen, versuche ich mittlerweile mit Humor damit umzugehen, aber das ist nur die halbe Wahrheit", gibt Engels bei "Spox" zu. "Einerseits mache mich gerne ein wenig darüber lustig und rede mir ein, dass ich heute sonst nicht dort wäre, wo ich jetzt bin, andererseits tut es immer noch weh - besonders Spieler zu beobachten, wie sie im Profibereich Fuß fassen. Es ist für mich nicht so leicht, Bundesliga-Spiele anzusehen."

Quelle: "Spox" / "Transfermarkt"

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker