VG-Wort Pixel

Keine Pressekonferenz: Roma-Trainer Jose Mourinho nach Derby-Niederlage nicht gesprächsbereit


Der Frust nach der Derby-Niederlage sitzt bei Jose Mourinho sitzt tief. Er ist nicht bereit, auf der Pressekonferenz Rede und Antwort zu stehen.

Jose Mourinho, Trainer der AS Roma, hat seine Teilnahme an der obligatorischen Pressekonferenz nach der 2:3-Derbyniederlage gegen Lazio verweigert. Der Portugiese zeigte sich mit dem Ablauf der Fragerunde nicht einverstanden und verließ den Raum, ohne sich geäußert zu haben.

Zunächst war in Italien das Gerücht aufgetaucht, Mourinho habe sich mit anwesenden Journalisten gestritten und sei deshalb wortlos gegangen. Doch in einem von der Gazzetta dello Sport veröffentlichten Video wird klar, dass es Mourinho - zumindest vordergründig - um ein anderes Thema ging.

Mou will direkt mit den Journalisten sprechen

Aufgrund der Corona-Maßnahmen laufen die Pressekonferenzen bei Lazio anders als gewöhnlich ab: Die Journalisten stellen ihre Fragen nicht direkt, sondern übermitteln sie dem Pressesprecher der Laziali, der sie dann den beiden Trainern vorträgt.

"Lazio hat das für seinen Trainer so gewählt. Aber ich will mit der Presse reden", stellte Mourinho in dem Video klar, in dem er sich mit einem Serie-A-Offiziellen unterhält. Der Vertreter der Liga machte Mou dann aber klar, dass es der Heimverein - und damit in diesem Fall Lazio - ist, der die Abläufe festlegen darf.

"Okay, dann sollen die doch mit ihm reden", sagte Mou mit Blick auf seinen Lazio-Kollegen Maurizio Sarri und verließ den Raum.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker