HOME

Nach Krawallen in der Champions League: Strafen für BVB und Istanbul - Galatasaray muss mehr zahlen

Nach den Ausschreitungen im Champions-League-Gruppenspiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul hat die Uefa Strafen verhängt. Der türkische Clubs muss mehr Geld abtreten als der BVB.

Im Champions-League-Spiel zwischen dem BVB und Galatasaray Istanbul brannten Fans Pyrotechnik ab und verwüsteten Stadionblocks

Im Champions-League-Spiel zwischen dem BVB und Galatasaray Istanbul brannten Fans Pyrotechnik ab und verwüsteten Stadionblocks

Borussia Dortmund muss wegen der Fan-Ausschreitungen beim Champions-League-Heimspiel gegen Galatasaray Istanbul am 4. November eine Geldbuße von 32.000 Euro bezahlen. Diese Strafe verhängte die Uefa-Disziplinarkommission am Mittwoch.

Nicht ganz so glimpflich kam der türkische Club davon. Wegen des Abbrennens von Pyrotechnik durch Galatasaray-Anhänger verhängte die Uefa eine Strafe von 70.000 Euro. Außerdem sollen die Türken für die von ihren Fans verursachten Sachschäden am Dortmunder Stadion aufkommen.

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity