HOME

Künstliches Koma: Bangen um Monica Lierhaus

ARD-Sportmoderatorin Monica Lierhaus ist ernsthaft erkrankt und liegt nach einer Operation im künstlichen Koma. Nach Informationen von stern.de befindet sie sich bereits seit längerem im Hamburger Universitätskrankenhaus. Sie wird lange nicht auf dem Bildschirm zu sehen sein, so die ARD.

Die ARD-Moderatorin Monica Lierhaus ist schwer erkrankt und nach einer Operation in ein künstliches Koma versetzt worden.

Nach Informationen von stern.de liegt Lierhaus seit mehreren Tagen mit einer schweren Erkrankung im Hamburger Universitätskrankenhaus. Nach einer Operation musste sie ins künstliche Koma versetzt werden. Das Krankenhaus wollte auf Nachfrage keine Auskunft erteilen.

Die ARD reagierte bestürzt. "Die Nachricht von Monica Lierhaus’ Erkrankung geht uns sehr nahe", sagte Programmdirektor Volker Herres. Die Zuschauer ihrer Sendungen müssten nun eine Zeitlang ohne die 38-Jährige auskommen.

"Aber das ist im Moment nachrangig", sagte Herres. Zuallererst gehe es jetzt um ihre Gesundheit. Was sie im Moment am dringendsten brauche, sei Ruhe. Der Programmdirektor bat daher die Medien, die Privatsphäre der populären Moderatorin zu respektieren.

Lierhaus war zuletzt bei der Vierschanzentournee bis zum 6. Januar als Moderatorin im Einsatz. In den Wochen zuvor sorgte sie in den Medien für Aufsehen. Aus ARD-Kreisen war bekannt geworden, dass Lierhaus einen neuen, hoch dotierten Vertrag unterzeichnen solle. Dieser solle ihr jährlich bis zu 875.000 Euro einbringen. Zuvor wollte der Privatsender Sat.1 Lierhaus für ein noch höheres Gehalt abwerben.

Reinhold Beckmann soll zum Bundesliga-Rückrundenstart am 30. Januar übrigens für die erkrankte Monica Lierhaus (38) einspringen. Das teilte eine Sprecherin der ARD-Programmdirektion in München am Donnerstag auf dpa-Anfrage mit. Der 52-Jährige soll somit das Rahmenprogramm der Begegnung zwischen dem Hamburger SV und Bayern München moderieren, die die ARD live übertragen wird.

Monica Lierhaus ist in der ARD das weibliche Gesicht der "Sportschau", die sie seit 2004 moderiert. Bekannt wurde sie einem Millionen-Publikum unter anderem durch ihre Interviews mit Bundestrainer Joachim Löw. Für die ARD berichtete sie auch von den Olympischen Spielen, der Tour de France oder vom Skispringen.

Die in Hamburg geborene Lierhaus studierte nach dem Abitur in ihrer Heimatstadt Anglistik und Germanistik. Ihre Fernsehkarriere begann die TV-Journalistin beim Privatsender Sat.1, wo sie Nachrichtensendungen und von 1999 an zwei Jahre lang die Fußballsendung "ran" moderierte.

Zudem war sie für den Bezahlsender Premiere tätig. Beim ZDF machte sie dann einen Abstecher in die Unterhaltung und präsentierte zusammen mit Joachim Bublath "Die große Knoff-hoff-Show" und mit Bodo Hauser die Krimishow "Ein mörderisches Spiel".

Jens Fischer und Klaus Bellstedt mit DPA/AP / AP

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(