HOME

Unglück in Österreich: Lawine reißt zwei Fahrer des US-Ski-Teams in den Tod

Das Ski-Team der USA steht unter Schock. Zwei Nachwuchstalente sind bei einem Lawinenunglück in den österreichischen Alpen getötet worden. 60 Retter rangen vergeblich um ihr Leben.

Eine Lawine hat zwei US-Skisportler am Montag im Tiroler Ötztal in den Tod gerissen. Die beiden Mitglieder des C-Kaders des amerikanischen Ski-Teams waren zum Training in die Alpen gekommen. Sie seien in einen Steilhang oberhalb von Sölden gefahren und hätten die Schneemassen offenbar selbst ausgelöst, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA.

Nach Angaben des US-Ski-Teams handelt es sich bei den verunglückten um die Nachwuchsfahrer Bryce Astle aus Salt Lake City sowie Ronald Berlack aus Franconia in New Hampshire. Das teilte Alpinchef Patrick Riml am Rande des Weltcup-Slaloms in Zagreb mit. Den US-Läufern in Zagreb sei angesichts der traurigen Nachricht der Start an diesem Dienstag freigestellt worden. "Wir sind alle schockiert. Es ist sehr tragisch", sagte Riml. Verbandspräsident Tiger Shaw würdigte "herausragende Rennfahrer, die ihren Sport liebten - auf den Rennpisten und auch außerhalb".

Lawinenwarnstufe 3

Das US-Alpinski-Team mit Stars wie Lindsey Vonn, Mikaela Shiffrin, Ted Ligety oder Bode Miller trainiert seit mehreren Jahren während seiner Europa-Aufenthalte in Sölden. Der Chef des US-Herrenteams, Sasha Rearick, fuhr am Montag von Zagreb nach Sölden, um sich dort mit der schockierten Nachwuchs-Mannschaft zu treffen.

Die beiden verunglückten Skisportler hatten aus drei bis vier Meter Schneetiefe nur noch tot geborgen werden können. Rund 60 Bergretter sowie Alpinpolizisten mit Suchhunden waren im Einsatz. In dem Gebiet bestand die Warnstufe 3 der fünfteiligen Gefahrenskala. Die Warnung wurde nach einem Temperaturanstieg und starkem Schneefall ausgegeben. Das Unglück ereignete sich nahe der Rettenbachbrücke an der Ötztaler Gletscherstraße, der höchst gelegenen Straße der Ostalpen.

feh/DPA/AFP / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.