HOME

Ausrichter: Ruhpoldinger Biathlon-Weltcup doch offen

Ruhpolding (dpa) - Nach dem Abgang einer Lawine in der Nähe von Ruhpolding ist der wegen des Schnee-Chaos auf morgen verschobene Start des Biathlon-Weltcups weiter fraglich. «In den letzten Stunden ist eine Gefährdung durch mögliche Lawinenabgänge dazugekommen. Unser Sicherheitskonzept steht. Aber es muss noch endgültig final vom Landratsamt bestätigt werden. Und da sitzen wir am kürzeren Hebel», sagte Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler. Der ursprünglich für heute vorgesehene Start des Heim-Weltcups mit dem Männer-Sprint war aufgrund des noch bestehenden Katastrophenfalls abgesagt worden.

Ein Lawinenabgang im Bereich des Skigebiets Grübl am Präbichl in der Steiermark
+++ Wetter-Ticker +++

Winterchaos

24-Jähriger kommt durch Lawine ums Leben - 57-Jähriger stirbt beim Schneeräumen

Suche nach viertem Lawinen-Opfer in Lech bisher erfolglos

Lawine trifft Hotel in Österreich - keine Verletzten

Viele Lawinen in den Alpen - Hilfe von Bundespolizei

Schneechaos: Lawine in Balderschwang

Balderschwang

300 Meter breite Lawine trifft Hotel im Allgäu, Flüsse treten in Bayern über die Ufer

Lawinenabgänge im Süden Bayerns - Überschwemmungen im Norden

Lawine verschüttet Bundesstraße - keine Verletzten

1300 Menschen sitzen in Balderschwang nach Lawine fest

Gesperrte Zufahrt zu Pass nach Balderschwang

Wintersportort im Oberallgäu nach Lawine von Außenwelt abgeschnitten

Rund 2000 Menschen sitzen in Balderschwang nach Lawine fest

Drei Deutsche bei Lawinenabgang in Österreich getötet

Drei Deutsche bei Lawinenabgang in Österreich getötet

Lawine in der Schweiz rollt bis in Restaurant - Verletzte

Kampf gegen Schneemassen - Gefahr von Lawinen bleibt hoch

Österreich: Lawine reißt Deutsch-Australier in den Tod

Deutsche Schüler werden von Lawine erfasst und überleben

Gefährliches Winterwetter

Deutsche Schüler werden von Lawine erfasst und überleben - Schnee-Chaos in den Alpen

Gefährlicher Schnee: Lawinenunglück mit deutschen Schülern

Straßensperre mit Lawinenwarnung nahe Obertauern

Deutsche Schüler von Lawine in Österreich erfasst

Deutsche Schüler werden von Lawine erfasst und überleben

Schüler aus Deutschland werden von Lawine erfasst

Lawine verschüttet Straße bei Berchtesgaden

Große Sorgen vor Lawinen

Noch mehr Schnee in Bayern und Österreich

Kurze Ruhe vor dem nächsten Schneesturm

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?