HOME

Nationalmannschaft: Ballacks pikanter Rollentausch

Defensiv bei Bayern, offensiv im Nationalteam - Michael Ballack darf bei "seinem" Heim-Länderspiel in Leipzig wieder in seine Lieblingsrolle hinter den Stürmern schlüpfen.

Auch wenn Felix Magath den 28-Jährigen beim deutschen Fußball-Rekordmeister seit einigen Wochen weiter nach hinten beordert hat und dafür Torsten Frings im Mittelfeld vorne spielen lässt, hält es Bundestrainer Jürgen Klinsmann in der Nationalmannschaft genau entgegengesetzt. Der Bundestrainer ordnet am Mittwoch gegen Kamerun für Ballack und Frings wieder den pikanten Rollentausch an. "Ich finde, es ist eine interessante Konstellation, was Felix Magath bei den Bayern macht. Aber wir belassen es dabei, dass Michael vorgezogen spielt und Torsten ihn absichert", erklärte Klinsmann am Dienstag.

Ballack ist flexibel

Trotz der konträren Verwendung des Schlüsselspielers Ballack will der Bundestrainer keinen Konflikt zwischen Magath und ihm aufkommen lassen. "Es ist eine gute Variante, die Felix getroffen hat. Sie gibt uns mehr Möglichkeiten", meinte der 40-Jährige. Auch Ballack wiegelte am Dienstag bei der Pressekonferenz des DFB-Teams ab. "Ich weiß, dass ich gegen Kamerun wieder offensiver spielen werde, aber das ist kein Problem", sagte der Kapitän. Das gelte auch in der Kombination mit seinem Teamkollegen Frings: "Wir sind sehr flexibel, Torsten und ich können beides spielen", versicherte Ballack.

Während Magath beim FC Bayern auf den defensiven Ballack setzt, weil mit dessen Stärken im Spielaufbau "ein geordneteres Spiel im Mittelfeld" Einzug gehalten habe, passt Klinsmann der offensive Ballack besser in sein auf Attacke ausgerichtetes WM-Spielsystem. Team-Manager Oliver Bierhoff verwies darauf, dass Ballack "einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler in Europa ist".

"Torjäger" Ballack

20 Tore in 47 Länderspielen sind ein eindrucksvoller Beleg. Und dass Ballack die offensivere Rolle bevorzugt, ist sogar aktenkundig. Unter Magaths Vorgänger Ottmar Hitzfeld nahm er beim FC Bayern im Februar 2003 sogar bewusst eine mögliche Geldstrafe in Kauf, als er in einem Interview die offensivere Position einforderte. Er bekam sie - 10 000 Euro kostete ihm das öffentliche Aufbegehren.

Seit seinem Wechsel nach München vor über zwei Jahren wird beim FC Bayern immer wieder darüber gestritten, was Ballack tatsächlich ist: "Ein Sechser", wie Manager Uli Hoeneß glaubt, oder doch ein das Spiel machender "Zehner". Der Rollenwechsel zwischen Verein und Nationalteam birgt dadurch enorme Brisanz, auch wenn sie öffentlich von allen Beteiligten heruntergespielt wird. Ein "ganz besonderes Spiel" ist die Partie in den neuen Bundesländern für den gebürtigen Sachsen in erster Linie aus einem anderen Grund: "Es ist mein erstes Länderspiel im ehemaligen Osten."

Von Klaus Bergmann und Jens Mende/DPA

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.