VG-Wort Pixel

Nicht nur Nkunku: Chelsea will auch Gvardiol

Joško Gvardiol
Joško Gvardiol
© Getty Images
Nach der bevorstehenden Verpflichtung von Christopher Nkunku will Chelsea auch Josko Gvardiol von RB Leipzig verpflichten. Der Kroate hat eine Ausstiegsklausel über 50 Millionen Euro in seinem Vertrag.

Der FC Chelsea steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Christopher Nkunku. Und nicht nur das: die Blues wollen weiter bei RB Leipzig wildern und auch Josko Gvardiol an die Stamford Bridge locken.

Zwischen Christopher Nkunku und dem FC Chelsea scheint bereits alles klar zu sein; der Franzose absolvierte unter Aufsicht der Blues seinen Medizincheck in Frankfurt und soll bereits einen Vorvertrag unterschrieben haben.

Auch eine Einigung mit RB Leipzig scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein: der Premier League-Club soll bereit sein, mehr als die festgeschriebenen 60 Millionen Euro in Nkunkus Vertrag zu zahlen, um beim Angreifer unbedingt den Zuschlag zu erhalten.

"Fortgeschrittene Gespräche" zwischen Chelsea und RB Leipzig wegen Gvardiol

Mit Josko Gvardiol hat Chelsea das nächste Transferziel laut Matt Law vom britischen Telegraph bereits ins Visier genommen. Auch in Gvardiols Vertrag soll es eine Ausstiegsklausel geben, die bei 50 Millionen Euro liegt.

In dem Bericht des Telegraph ist die Rede von "fortgeschrittenen Gesprächen", die Chelsea im Sommer mit RB Leipzig über eine Verpflichtung Gvardiols geführt haben soll.

Mit Cesar Azpilicueta (33) und Thiago Silva (38) hat Chelsea zwei Leistungsträger, die sich in ihren letzten Karrierejahren befinden. Nach der Verpflichtung von Wesley Fofana soll mit Gvardiol das nächste junge Defensiv-Talent verpflichtet werden.

Alles zu Leipzig und Chelsea bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Nicht nur Nkunku: Chelsea will auch Gvardiol veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker