VG-Wort Pixel

Bundesliga

Bundesliga Bayern besiegt Schalke ohne Mühe – Leipzig springt auf Platz 2

Bayerns Eric Maxim Choupo-Moting (vorne) und Henning Matriciani von Schalke kämpfen um den Ball
Bayerns Eric Maxim Choupo-Moting (vorne) und Henning Matriciani von Schalke kämpfen um den Ball
© Bernd Thissen / DPA
In der Fußball-Bundesliga hat Bayern München auch das letzte Spiel vor der Winterpause gewonnen. In einem temporeichen Spiel behielt RB Leipzig gegen Werder Bremen die Oberhand. 

Die Bayern-Stars haben sich beim FC Schalke 04 in WM-Form präsentiert und die Bundesliga-Tabellenführung gefestigt. Angeführt vom überragenden deutschen Nationalspieler Jamal Musiala besiegte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann das Liga-Schlusslicht am Samstag verdient mit 2:0 (1:0). Vor 62.271 Zuschauern in Gelsenkirchen zeigten die Offensivkünstler der Münchner ihr ganzes Können - auch wenn es diesmal keinen Kantersieg der Torfabrik gab. Serge Gnabry in der 38. Minute und Eric Maxim Choupo-Moting (52.) trafen für den FC Bayern gegen wacker kämpfende, vorne aber größtenteils harmlose Schalker.

Für den Spitzenreiter war es der zehnte Pflichtspielsieg in Serie. Zumindest bis Sonntag beträgt der Vorsprung auf Rang zwei sechs Punkte. Schalke hat dagegen schon fünf Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz.

Werder Bremen – RB Leipzig 1:2

RB Leipzig setzt seinen Erfolgslauf fort. Die Sachsen feierten vor der Winterpause den sechsten Pflichtspielsieg in Serie und fügten Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga die nächste Niederlage in der Englischen Woche zu. Bei den Hanseaten gewannen die Leipziger am Samstagnachmittag mit 2:1 (1:0). Der Pokalsieger bestätigte in einem temporeichen, aber ausgeglichenen Spiel seine exzellente Form. Der Club gewann seit dem Amtsantritt von Trainer Marco Rose die zwölfte von 16 Partien. Vor dem Spiel zwischen dem SC Freiburg und Union Berlin und der Partie von Eintracht Frankfurt am Sonntag rückten die Sachsen auf den zweiten Tabellenrang vor. 

Beide Teams zählen derzeit zu den torgefährlichsten Mannschaften der Liga. Der Leipziger Christopher Nkunku (12 Treffer) und Bremens Niclas Füllkrug (10), der am Donnerstag in den WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen wurde, gehören derzeit zu den besten Schützen der Liga. 

Aber weder der französische WM-Teilnehmer Nkunku noch Füllkrug sorgten vor 41.500 Zuschauern im Weserstadion für einen Treffer. Mit der ersten großen Chance erzielte Leipzigs Angreifer André Silva (13. Minute) die Leipziger Führung, indem er im Strafraum ohne Gegenwehr traf. Christian Groß (57.) glich mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze aus. Xaver Schlager (71.) brachte die Sachsen wieder in Führung und sorgte für den Endstand. 

Bayer 04 Leverkusen – VfB Stuttgart

Schwacher Saisonstart, erfolgreiches Finish: Bayer Leverkusen hat nach langer und bedenklicher Talfahrt zurück auf Erfolgskurs gefunden. Beim 2:0 (1:0) über den VfB Stuttgart gelang dem Team von Trainer Xabi Alonso der dritte Bundesliga-Sieg in Serie. Dank der Treffer von Moussa Diaby (30. Minute) und Jonathan Tah (82.) blieb der Werkself vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena im letzten Spiel vor der langen WM-Pause ein weiterer Rückschlag erspart.

Dagegen überwintern die Schwaben in der Nähe zur Abstiegszone und blieben auch im 17. Auswärtsspiel nacheinander in der Fußball-Bundesliga und damit im gesamten Kalenderjahr 2022 in der Fremde ohne Sieg. Mit dem Auftritt seines Teams in Leverkusen konnte Trainer Michael Wimmer nur bedingt weitere Argumente für eine VfB-Zukunft als Cheftrainer sammeln.

Hertha BSC Berlin – 1. FC Köln

Hertha BSC hat vor der anstehenden Winterpause  die Sorgen über die sportliche Situation mit einem Sieg über den 1. FC Köln ein wenig gelindert. Nach zuvor fünf vergeblichen Anläufen in der Liga konnten die Berliner am 15. Spieltag mit dem 2:0 (1:0) erstmals wieder drei Punkte gegen die Rheinländer verbuchen.

In einer munteren und mitunter auch zerfahrenen Partie brachte Wilfried Kanga die Gastgeber vor 60.827 Zuschauern im Berliner Olympiastadion in der neunten Minute in Führung. Neun Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Marco Richter auf 2:0. Hertha geht mit 14 Punkten in die WM-Pause, die nunmehr seit fünf Spielen sieglosen Kölner haben drei Zähler mehr auf dem Konto.

TSG 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg

Mit dem vierten Sieg in Serie hat sich der VfL Wolfsburg als Europa-League-Kandidat in die lange Winter- und WM-Pause verabschiedet. Die Mannschaft von Trainer Nico Kovac landete in einer zerfahrenen Partie ein glückliches 2:1 (1:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim.  Vor nur 18.014 Zuschauern im Stadion von Sinsheim brachte Christoph Baumgarter (42. Minute) die Hausherren in Führung. Ein Eigentor von Ozan Kabak (45. +5) sowie ein Treffer von Ridle Baku (56.) stürzten die Kraichgauer noch tiefer in die Krise.  

Die nun seit neun Pflichtspielen unbesiegten Wolfsburger distanzierten mit diesem Erfolg Hoffenheim in der Tabelle auf fünf Punkte. Unter Chefcoach André Breitenreiter gelang der erneut enttäuschenden TSG in den vergangenen neun Partien nur ein Sieg bei Schlusslicht Schalke 04. Zudem war es das fünfte Heimspie nacheinander ohne einen Dreier. 

FC Augsburg – VfL Bochum

Christopher Antwi-Adjei hat die Auswärtsmisere des VfL Bochum beendet. Der 28-Jährige ließ die Ruhrpott-Elf am Samstag beim 1:0 (0:0) gegen den FC Augsburg über die ersten Auswärtspunkte der Saison jubeln. Die Bochumer rückten durch den Sieg bis auf zwei Zähler an den FCA heran, der durch den verschossenen Handelfmeter von Mergim Berisha zwei Minuten nach dem Bochumer Tor die Riesenchance auf ein Unentschieden vergab (60.). 

Vor 28.011 Zuschauern, von denen ein Teil mit einem großen Banner zum WM-Boykott aufrief, ging es in der WWK Arena rustikal und ohne spielerische Glanzpunkte zur Sache. Viele lange Bälle, reichlich technische Fehler, dafür wenig Torchancen oder lange Ballbesitzphasen - ein Fußball-Leckerbissen war das nicht.

Die packende Schlussoffensive der nie aufsteckenden Augsburger mit dem mitstürmenden Torhüter Rafal Gikiewicz war zwar druckvoll, aber nicht von Erfolg gekrönt. Auch weil Bochum sich mit gleicher Leidenschaft dagegenstemmte.

tkr DPA

Mehr zum Thema

Newsticker