VG-Wort Pixel

Nuri Sahin will angeblich Frankfurts Amin Younes in die Türkei holen

GER ONLY Amin Younes Franfurt
GER ONLY Amin Younes Franfurt
© Imago Images
Bei Eintracht Frankfurt ist Amin Younes seit Saisonbeginn außen vor. Der ehemalige deutsche Nationalspieler könnte nun in die Türkei wechseln.

Ein Wechsel in die Türkei könnte für Amin Younes von Eintracht Frankfurt der Ausweg aus seiner schwierigen Lage sein. Für den von den Hessen suspendierten Ex-Nationalspieler interessieren sich angeblich zwei Klubs aus der Süper Lig, die noch in diesem Monat ernst machen könnten. Es handelt sich dabei laut Bild um das vom Ex-Dortmunder Nuri Sahin trainierte Antalyaspor und Sivasspor.

Younes spielte in der Rückrunde der vergangenen Saison noch groß für die SGE auf, sorgte dann aber mit einem Wechselwunsch im Sommer für Wirbel bei der Eintracht. Daraufhin wurde beschlossen, dass der Flügelspieler, der im zweiten Jahr seiner Leihe von der SSC Neapel ist, suspendiert wird. Ein Transfer zum FC Genua zerschlug sich zuletzt, doch nun könnte ein Abgang in die Türkei folgen.

Younes im März noch für Deutschland am Ball

Mit Sivasspor (12. Tabellenplatz) und Antalyaspor (15.) interessieren sich dem Bericht zufolge zwei Klubs aus der unteren Region des Klassements für Younes. Beim Klub aus Antalya übernahm Nur Sahin im Oktober den Trainerposten, nachdem er zuvor für den Verein gekickt hatte. Seitdem geht es mit dem Team allerdings nicht richtig aufwärts, sodass weitere Verstärkungen gerne gesehen sind.

Younes kam noch im März für das DFB-Team dreimal in der WM-Qualifikation zum Einsatz. Insgesamt absolvierte er acht Länderspiele für Deutschland.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker