HOME

Vorrunde in der Königsklasse: Geld schießt sehr wohl Tore - PSG stellt neuen Champions-League-Rekord auf

Paris Saint-Germain und der FC Bayern München sind die ersten beiden Achtelfinalisten der Champions League. Das Team aus der französischen Hauptstadt stellt dabei sogar eine neue Bestmarke auf.

Paris Saint-Germain

Paris Saint-Germain

Paris Saint-Germain hat wie der FC Bayern München vorzeitig das Achtelfinale in der Champions-League erreicht. Das Team um Fußball-Nationalspieler Julian Draxler gewann zwei Spieltage vor dem Ende der Gruppenphase mit 5:0 (2:0) gegen den RSC Anderlecht. Dabei schnürte ein Verteidiger einen Dreierpack.

Der Favorit aus Paris, erstmals in der Königsklasse mit Draxler in der Startelf, ging durch das schön herausgespielte Tor von Marco Verratti 1:0 in Führung (30. Minute). Superstar Neymar legte mit seinem vierten Treffer im laufenden Wettbewerb das 2:0 nach (45.+4). Verteidiger Layvin Kurzawa schraubte das Ergebnis mit drei Treffern auf 5:0 (53./72./78.). Paris führt die Gruppe B mit zwölf Punkten vor den Bayern (9) an. Die Belgier aus Anderlecht bleiben weiter mit null Punkten und null Toren abgeschlagen Letzter.

Paris Saint-Germain: 17 Tore, kein Gegentor

Das Star-Ensemble hat damit einen neuen Rekord in der Champions League aufgestellt: Noch nie schoss eine Mannschaft an den ersten vier Spieltagen 17 Tore, die alte Bestmarke stammte noch aus der Triple-Saison von Manchester United 1998/99 (16 Tore). Das Team aus der französischen Hauptstadt schoss an jedem der ersten vier Spieltage mindestens drei Tore, auch dies ist ein neuer Rekord in der Champions League. Besonders beeindruckend: Ein Gegentor hat PSG in keinem der vier Spiele kassiert.

tim / DPA

Wissenscommunity