HOME

Premier League: Dämpfer für Ballack

Chelsea London hat in der Premier League wieder Punkte liegen gelassen: Das Team von Michael Ballack kam gegen Everton nur zu einem Unentschieden. Verfolger Manchester United konnte die Gunst der Stunde aber nicht nutzen.

Michael Ballack und der FC Chelsea haben im Titelrennen der Premier League erneut gepatzt. Die Londoner kamen am Samstag nur zu einem 3:3 (2:2) gegen den FC Everton und ließ eine Woche nach dem 1:2 bei Manchester City erneut wichtige Punkte in der englischen Fußball-Meisterschaft liegen. Allerdings konnte Verfolger Manchester United am Abend die Gunst der Stunde nicht nutzen und verlor am 16. Spieltag der Premier League zu Hause gegen Aston Villa überraschend mit 0:1 (0:1). Ballacks "Blues" bauten damit ihre Führung vor dem Titelverteidiger auf drei Zähler aus. Villa ist nach dem "goldenen" Tor von Gabriel Agbonlahor (13.) und dem ersten Erfolg in Old Trafford seit 1983 neuer Dritter.

Tottenham Hotspur unterlag ebenfalls zu Hause Aufsteiger Wolverhampton Wanderers mit 0:1 (0:1), Manchester City kam bei den Bolton Wanderers nur zu einem 3:3 (2:2) und damit zum achten Remis im neunten Premier-League-Match. Stoke City mit Robert Huth trennte sich 2:2 (1:1) von Wigan Athletic.

Ballack hatte Siegtreffer auf dem Fuß


Ballack und Co. hatten vor 41.579 Zuschauern im Stadion an der Stamford Bridge zunächst Pech, als Keeper Petr Cech eine abgefälschte Hereingabe ins eigene Netz lenkte (12. Minute). Für die überlegenen Gastgeber stachen dann die Stürmer: Didier Drogba (18.) und Nicolas Anelka (23.) drehten das Spiel zunächst. Aber dem nur Sekunden zuvor eingewechselten Ayegbeni Yakubu gelang in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit der Ausgleich für die "Toffees" (45.+5).

Im zweiten Durchgang war abermals Drogba (59.) mit seinem 18. Saisontreffer zur Stelle. Aber Louis Saha (63.) nutzte bald darauf einmal mehr mit etwas Glück Chelseas latente Abwehrschwäche bei Standardsituationen. DFB-Kapitän Ballack hatte kurz vor Schluss noch eine gute Chance zum Siegtreffer, konnte aber nicht verhindern, dass die "Blues" zum ersten Mal in dieser Saison zu Hause in der Liga nicht gewannen.

Klasnic trifft gegen ManCity


Tottenham geriet gegen die "Wolves" früh durch Kevin Doyle (3.) in Rückstand und konnte diesen über die restliche Zeit nicht wettmachen. Das ambitionierte ManCity geriet in Bolten dreimal in Rückstand. Die Führung durch den Ex-Bremer Ivan Klasnic (11.) glich Carlos Tevez aus (28.), das 2:1 durch Tim Cahill (43.) egalisierte Micah Richards (45.+2). Nach dem Wechsel schlug abermals Klasnic (53.) zu, aber Tevez gelang noch das 3:3 (77.).

DPA / DPA

Wissenscommunity