HOME

Probleme mit dem Visum: Rafinha kommt verspätet ins Bayern-Camp

Der Brasilianer Rafinha hat den Trainingsstart des FC Bayern in Doha verpasst - aber ohne eigenes Verschulden.

Der brasilianische Abwehrspieler Rafinha konnte im Gegensatz zu seinem Landsmann Luiz Gustavo wegen Schwierigkeiten mit dem Visum nicht wie geplant in das Emirat Katar anreisen, wie Sportdirektor Christian Nerlinger am Dienstag in Doha berichtete.

"Es gab Probleme zwischen Brasilien und Katar, was das Visum betrifft. Das Thema ist nun aber geklärt", erläuterte Nerlinger. Am Dienstagabend solle der 26 Jahre alte Außenverteidiger zur Mannschaft stoßen, hieß es auf der Internetseite des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

Rafinha hatte wie Luiz Gustavo die Erlaubnis erhalten, später aus Brasilien in das Emirat anzureisen, um in seiner Heimat mit der Familie ins neue Jahr feiern zu können. "Es war in keinster Weise sein Verschulden", betonte Nerlinger. Rafinha war zu früheren Zeiten beim FC Schalke 04 schon mal verspätet aus dem Urlaub gekommen.

Luiz Gustavo war dagegen planmäßig am Montagabend in Katar eingetroffen und nahm am Dienstagvormittag an der zweiten Übungseinheit des Bundesliga-Tabellenführers in Doha teil. Rafinha soll am Mittwoch in die Vorbereitung auf die Rückrunde einsteigen.

DPA / DPA

Wissenscommunity