HOME

Quotenrekord gebrochen: DFB-Frauen haben über 16 Millionen Zuschauer

Fußballerisch war es nur Magerkost. Doch die ARD kann sich bei der Frauenfußball-WM über hohe Einschaltquoten freuen. Die Partie der deutschen Mannschaft gegen Nigeria sahen am Donnerstagabend mehr als 16 Millionen Zuschauer - der nächste Quotenrekord.

Spielerisch war es alles andere als eine Glanzleistung, doch über mangelnde Aufmerksamkeit können sich die Spielerinnen der Deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft nicht beklagen. Auch im zweiten Spiel der Weltmeisterschaft erreichte das Team von Bundestrainerin Silvia Neid eine Rekordquote: 16,39 Millionen Menschen sahen am Donnerstagabend den 1:0-Zittersieg gegen Nigeria in der ARD (Marktanteil: 51,7 Prozent). Niemals zuvor haben so viele Zuschauer eine Frauenfußball-Partie im deutschen Fernsehen gesehen.

Ein gutes Ergebnis fuhr die ARD auch bei den 14- bis 49-Jährigen ein. Bei dieser "jungen" Zielgruppe erreichte der Sender 5,99 Millionen Zuschauer, was einen starken Marktanteil von 46,3 Prozent bedeutet. Auch die Berichterstattung vor und nach dem Spiel fand ein großes Publikum: 10,51 Millionen Zuschauer schalteten ein.

Schon im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft hatten die deutschen Damen einen Quotenrekord aufgestellt. Die Partie zwischen Deutschland und Kanada (2:1) hatte am Sonntag 15,37 Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte gelockt.

Auch die Zuschauerzahlen bei Spielen ohne deutsche Beteiligung können sich durchaus sehen lassen. So wurde das erste Spiel am Donnerstag, in dem Frankreich Kanada mit 4:0 besiegte, ab 18 Uhr von 4,62 Millionen Zuschauer verfolgt (23,3 Prozent).

be/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.