HOME

Was geschah 2009 in Las Vegas?: "Es ist das Schlimmste für meine Mutter": Ronaldo wehrt sich gegen Vergewaltigungsvorwurf

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo geht in die Offensive: Nach den Vorwurf der Vergewaltigung beteuert er in einem Interview erneut seine Unschuld. Der Verdacht treffe auch seine Mutter hart, ließ er wissen.

Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo sprach in einem französischem Sportmagazin über den Vergewaltigungsvorwurf

DPA

Fußballstar Cristiano Ronaldo ist nach den Vergewaltigungsvorwürfen einer US-Amerikanerin davon überzeugt, dass sich die Angelegenheit aufklären wird. "Ich weiß, wer ich bin und was ich gemacht habe. Die Wahrheit wird ans Licht kommen", sagte der 33-jährige mehrmalige Weltfußballer der französischen Fachzeitschrift "France Football". Im Detail ging er auf die Vorwürfe von Kathryn Mayorga nicht ein.

Mayorga hatte Ronaldo vorgeworfen, sie 2009 vergewaltigt zu haben. Ihr Anwalt Leslie Stovall hat bei einem Gericht in Las Vegas eine Zivilklage eingereicht. Ronaldo hatte bereits via Twitter erklärt, ein "reines Gewissen" zu haben; der Portugiese hat die von der Amerikanerin erhobenen Vorwürfe durch seine Anwälte zurückweisen lassen.

"Und die Leute, die mich kritisieren oder die heute mein Leben offenlegen, die darüber einen Zirkus machen, diese Leute werden (es) sehen", sagte Ronaldo dem Blatt. Laut Redaktion schlug der Topspieler von Juventus Turin dabei mit der Hand auf den Tisch. "Man wird sehen, ob diese Leute an diesem Tag meinen Namen auf die Titelseiten der Zeitungen setzen werden, um zu sagen, dass ich unschuldig bin! Meine Familie und meine Freunde wissen, wer ich bin! Aber es ist trotzdem lästig."

Ronaldo wehr sich gegen Vergewaltigungsvorwurf

Die Sportzeitung hatte bereits am Montag Interviewauszüge veröffentlicht, wonach Ronaldo sein Familienleben wegen der Vorwürfe als beeinträchtigt ansieht. Der Fußballstar sagte, seine Mutter sei untröstlich. "Ich habe lange mit ihr gesprochen. Ich habe ihr gesagt: 'Mama, Du weißt, welchen Menschen Du zu Hause hast. Du weißt, wie Du mich erzogen hast, die Erziehung und die Liebe, die Du mir gegeben hast.'"

Auf die Frage, ob er nun für seinen Weltruhm zahle, sagte Ronaldo: "Ich weiß, dass ich einer der berühmtesten Menschen auf der Erde bin." Nun stecke er ein. "Ich versuche, ruhig zu bleiben."

Ronaldos Anwalt Peter Christiansen hatte zuletzt im Namen des Portugiesen erklärt, was 2009 während des Treffens mit Mayorga passiert sei, sei einvernehmlich geschehen.

Ronaldos Popularität tun die Vorwürfe offenbar keinen Abbruch. Der Fußballer hat US-Schauspielerin Selena Gomez als beliebtester Promi auf Instagram überholt. Der Portugiese hatte am Dienstag 144,4 Millionen Follower in dem Netzwerk, die Schauspielerin 144,3 Millionen.

Quellen: "France Football", Erklärung Anwalt

wue / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.