HOME

Grönland kaufen? Befremden über angebliche Trump-Idee

Kopenhagen - Politiker in Dänemark haben mit Verwunderung und Kritik auf das angebliche Interesse von US-Präsident Donald Trump an einem Kauf Grönlands reagiert. «Das muss ein Aprilscherz sein», schrieb der dänische Ex-Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen auf Twitter. Die grönländische Abgeordnete Aaja Chemnitz Larsen twitterte: «Nein danke zu Trumps Kaufplänen für Grönland!» Mehrere US-Medien hatten zuvor berichtet, Trump habe Berater angewiesen, die Möglichkeit zu prüfen, die zum dänischen Königreich gehörende autonome Arktisinsel zu erwerben.

Vorlesung an der Bucerius Law School in Hamburg

Pläne des Justizsenators

"Fatales Signal": Hamburg will Umweltrecht aus dem Jurastudium streichen

Klassisch und dezent - so kennt man Herzogin Meghan heute

Herzogin Meghan

Schnappschuss sorgt für Verwunderung

Stadtteil Zehlendorf

Zickzack-Fahrradweg in Berlin erntet Spott im Netz - nun soll er wieder übermalt werden

In der Nordkorea-Krise griff US-Präsident Donald Trump zum Hörer und rief den Gouverneur der Pazifikinsel Guam an (Archiv)

Atomare Bedrohung

Absurdes Telefonat: Donald Trump prophezeit Touristenboom auf Guam

Von Daniel Wüstenberg
"Ich habe keine feste Startelf im Kopf. Normalerweise passiert das erst kurz vor dem Spiel", so Pep Guardiola

FC Bayern München

Pep Guardiola sinniert über Abschied aus München

Verfassungsreferendum in Ägypten

El Baradei gegen Volksabstimmung

Christian Wulffs Kreditaffäre

Mehr Details, mehr Verwunderung

Deutscher Fußball Bund

Verwunderung über Zwanzigers Rücktritt

Tennis

Kerber scheidet im Halbfinale aus - Petzschner gewinnt Doppeltitel

Fußball-WM in Katar

Netzer zeigt sich verwundert

Afghanistan-Konferenz

Westerwelles Boykott-Drohung verstört Union

Unruhe beim FCB

Beckenbauer schreibt Ribéry ab

Angela Merkel

Ausschnitt mit Absicht

Von Jens Maier

Fall Osthoff

"Der Verdacht ist ehrabschneidend"

Naturkatastrophe

Erneut Seebebeben vor Sumatra

Wissenscommunity