HOME

Neuer Trainer beim "FC Reeehmscheid": Thorsten Legat gibt phänomenale Pressekonferenz - und wird zum Netz-Hit

Diese Pressekonferenz ist jetzt schon Kult. Sprachgenie Thorsten Legat wurde beim FC Remscheid als neuer Trainer vorgestellt. Und dabei haute der Ex-Bundesligaprofi in gewohnter Manier einen Spruch nach dem anderen raus.

Der ehemalige Profifussballer Thorsten Legat wird Trainer beim FC Remscheid

Der ehemalige Profifussballer Thorsten Legat freut sich über seinen neuen Trainer-Job.

Die Mission ist klar: Thorsten Legat soll den FC Remscheid, der derzeit auf Platz 14 in der Landesliga Niederrhein liegt, aus dem Keller holen. Wie? Davon hat der ehemalige Bundesligaspieler ganz klare Vorstellungen: "Was ich hier brauche sind Kerle mit Eiern inne Buxe", sagt er. "Und eins ist auch ganz klar. Wenn die Leute meinen, sie müssten aufhören nur, weil sie den Finger gebrochen haben - Fußballspielen kann jeder!"

Die Pressekonferenz mausert sich auf Youtube zum Internet-Hit. Auf die Frage, warum er der richtige Mann für den Job sei, antwortet Legat gewohnt ungelenk: "Ich komme nur wegen dem FC Remscheid." Dabei zieht er das "e" so lang, dass es klingt wie Reeehmscheid. "Es ist einfach ne Faszination hier sein zu dürfen.(…) Mein größter Wunsch war es einmal für den FC Remscheid Trainer zu sein dürfen. " Remscheid sei zudem nur zwölf Minuten von seinem Wohnhort entfernt. "Und ist für mich eine ganz große Herausforderung."

Der Mann, der einst mit Werder Bremen Deutscher Meister wurde, bezeichnet sich als "Instinkttrainer", dessen Aufgabe "richtungswegend Klassenerhalt" sei. "Wir haben 'ne Mammut-Aufgabe", erklärt er den Vertretern der Presse und macht klar, dass er Disziplinlosigkeit nicht gelten lassen wird. "Ich weiß, wie das Verhältnis ist, man geht Freitag auch mal schön weg, ballert sich den Arsch voll auf Deutsch gesagt - 'tschuldige für diesen Ausdruck. Aber nicht mehr bei mir!"

Denn "die Investion von den Spielern, die wird am Tage geführt, dass kann ich ihnen jetzt schon sagen. Großkotze, die brauchen wir glaub ich jetzt hier nicht!" Jetzt könnten auch Spieler, die sonst nicht zum Zuge kamen, "zeigen, wo die Qualität sind. Ärmel hochkrempeln und für den FC Remscheid kämpfen. Mehr nicht."

"Sonntag brennt da der Rasen"

Auf die Frage, was denn sein Fußballstil sei und was er gerne spielen lassen würde, wenn das die Mannschaft hergäbe, antwortet er: "Also momentan ist ja die Fitness, die reine Fitnesszulassung von der Mannschaft auf 70 Prozent wie ich gehört habe". Doch er werde sich mit seinem Trainerteam Gedanken machen und "dann wird hier am Sonntag, das kann ich ihnen sagen, jeder Zentimeter wird hier abgekämpft." Ausreden werde er nicht dulden. "Wir haben jetzt drei Tage Zeit (…) und da (zeigt mit dem Daumen hinter sich) brennt der Rasen, das kann ich jetzt schon sagen. Und das sind die Spieler auch euch schuldig." Zwar sei er kein "Messias" und könne Remscheid nicht in drei Tagen auf den Kopf stellen. "Aber eins kann ich: Ich kann in den Köpfen der Spieler eins sagen, dass sich andere Zeiten hier in Remscheid ändern. 100 Prozentig."

jek

Wissenscommunity