U-20-WM DFB-Junioren verspielen vorzeitigen Achtelfinal-Einzug


Das Rumpfteam der deutschen U-20 hat bei der Fußball-WM in Ägypten den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verspielt. Die durch 29 Ausfällen geschwächte Auswahl des DFB kam gegen Südkorea nur zu einem 1:1, hat mit vier Punkte nach zwei Spielen aber immer noch beste Chancen auf die K.o-Runde.

Die deutschen Fußball-Junioren haben bei der U-20-Weltmeisterschaft in Ägypten einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Am Dienstag kam die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch in ihrem zweiten Turnierspiel trotz Führung nicht über ein 1:1 (1:0) gegen die Auswahl von Südkorea hinaus und verpasste den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale. In Suez war Richard Sukuta-Pasu (33. Minute) für das Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erfolgreich. Für Südkorea traf Min Woo Kim (71.).

In ihrem ersten Match konnte sich die DFB-Mannschaft, die in Ägypten wegen verweigerter Abstellungen auf 25 Jungprofis verzichten muss, mit 3:0 gegen die USA behaupten. Zum Abschluss der Gruppenphase geht es am Freitag (18.45 Uhr) in Ismailia gegen Kamerun. Die Ersten und Zweiten der sechs Gruppen sowie die besten vier Dritten erreichen die Achtelfinal-Partien, die vom 5. bis 7. Oktober gespielt werden. Venezuela und Spanien sind bereits vorzeitig in die Runde der letzten 16 eingezogen. Das WM-Endspiel findet am 16. Oktober in Kairo statt.

Gegen Südkorea hatte Hrubesch, der in der 22. Minute wegen Meckerns vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen wurde, eine Änderung vorgenommen. Der Fürther Offensivspieler Dani Schahin, der gegen die USA wegen Fieber passen musste, rückte für den Bremer Tobias Kempe in die Startaufstellung. Die DFB-Elf überließ zunächst Südkorea die Initiative, doch die Asiaten wussten nicht viel mit ihrer Überlegenheit anzufangen. Glück hatte die deutsche Mannschaft allerdings, als ein Kopfball von Hee Seong Park die Latte touchierte (10.).

Bei Außentemperaturen von 36 Grad agierte die DFB-Auswahl aus einer von Kapitän Florian Jungwirth (1860 München) gut organisierten Defensive heraus lange sehr abgeklärt. Vor allem Stürmer Sukuta-Pasu konnte Nadelstiche setzen und sorgte auch für die spektakulärste Szene des ersten Durchgangs. Der Leverkusener ließ zwei Südkoreaner aussteigen und markierte dann das 1:0 mit einem Schuss ins lange Eck. Kurz darauf verfehlte ein Distanzschuss von Mario Vrancic (RW Ahlen) nur knapp sein Ziel (45.+2).

Nach der Pause zogen sich die deutschen Youngster, bei denen Hrubeschs Assistent Thomas Nörenberg das Kommando auf der Trainerbank übernommen hatte, zurück. Südkorea erhöhte seine Bemühungen und wurde dafür belohnt. DFB-Keeper Ron-Robert Zieler konnte gegen Hee Seong Park (53.) zwar noch parieren, doch beim Ausgleich ließ sich der Torwart des englischen Premier-League-Vereins Manchester United ebenso wie seine desorientierten Vorderleute von Kim düpieren. In der Schlussphase drängten die Asiaten auf den Siegtreffer, auf der Gegenseite vergab der Schalker Lewis Holtby eine gute Konterchance (81.).

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker