HOME

Champions League: Bayer nicht stark genug für Barcelonas B-Elf - Bayern im Schongang zum Sieg

Leverkusen fehlt vor allem in der Schlussphase der letzte Wille, um einen bestenfalls soliden Titelverteidiger zu bezwingen - und fliegt damit aus dem Wettbewerb. In Zagreb macht Robert Lewandowski mit zwei Toren einen Jubiläumssieg für Bayern-Trainer Guardiola klar.

Kevin Kampl fasst sich an den kopf

Nicht zu fassen: Kevin Kampl kann das Aus von Bayer Leverkusen kaum fassen, Karim Bellarabi (r.) auch nicht. Barcelonas Gerard Gumbau (l.) ist's ganz recht.

Bayer Leverkusen hat den Champions-League-Coup gegen Titelverteidiger FC Barcelona verpasst und muss sich mit Europas kleiner Fußball-Bühne trösten. Der kriselnde Bundesligist kam trotz bester Chancen gegen eine um Lionel Messi verstärkte B-Elf der Spanier im letzten Gruppenspiel am Mittwoch nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus - das reichte nicht zum dritten Achtelfinal-Einzug in der Königsklasse nacheinander. Das Tor von Javier Hernandez in der 23. Minute als schnelle Antwort auf Messis Führungstreffer (20.) war am Ende zu wenig, um den Abstieg in die Europa League zu verhindern. 

Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten hat Robert Lewandowski seinem Trainer Pep Guardiola den 50. Sieg in der Champions League geschenkt. Beim Schaulaufen des bereits als Gruppensieger feststehenden FC Bayern München sorgte der Dauertorjäger (61./64.) am Mittwoch beim 2:0 (0:0) bei Dinamo Zagreb für den verdienten Erfolg und seine Königsklassen-Tore 29 und 30. Kurz vor Schluss vergab der eingewechselte Thomas Müller die Chance auf das 3:0, als er einen Foulelfmeter an den Pfosten schoss (88.).

Vierte Münchener Gruppenphase mit 15 Punkten

Dem Spiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters waren zwar allerhand Umstellungen und Pausen für Stars anzumerken, aber auch so reichte es zum vierten Mal für eine Münchner Gruppenphase mit 15 Punkten. 

tim / DPA

Wissenscommunity