HOME

Gewitterregen in Berlin: Union Berlin und Queens Park Rangers nutzen Spielabbruch für Rutschpartie

Das Unwetter am Samstagnachmittag in Berlin führte zum Spielabbruch zwischen Union Berlin und den Queens Park Rangers. Die Spieler nutzen den nassen Rasen dann für eine andere Sportart - und hatten offensichtlich viel Spaß dabei.

Union Berlin QPR

Im Stadion an der Alten Försterei in Berlin-Köpenick herrschten nach den heftigen Regenfällen am Samstag perfekte Bedingungen für eine Rutschpartie

Am Samstagnachmittag sorgte ein heftiger Gewitterregen in Berlin für überflutete Straßen, Keller und sogar U-Bahnstationen. Die Feuerwehr rief den "Ausnahmezustand Wetter" aus und war permanent im Einsatz. Doch viele ließen sich den Spaß durch den starken Regen nicht verderben. So wurde auf dem Christoper Street Day trotzdem nach Kräften gefeiert.

QPR beginnen mit dem Spaß

Auch die Fußballer von Union Berlin und den Queens Park Rangers aus London arrangierten sich mit dem Regen. Der Schiedsrichter brach die Partie zwar ab, weil der Rasen im Stadion an der Alten Försterei nicht mehr bespielbar war. Das Wasser stand zentimeterhoch auf dem Feld. Doch die Spieler des englischen Zweitligisten nutzten die Gelegenheit, um wie Pinguine auf dem Eis über den Rasen in Richtung ihrer Fans zu rutschen. Und die Spieler von Union fackelten nicht lange und machten es den Kollegen von der Insel nach. So hatten Profis und Fans doch noch ihren Spaß. Am Montagabend um 18.00 wird das Spiel nachgeholt - dann hoffentlich im Trockenen.

Fußball-Ultras: Hier tobt die Fan-Feindschaft - Wenn Babelsberg 03 auf Energy Cottbus trifft


tis

Wissenscommunity