VG-Wort Pixel

Reaktionen zum Schweinsteiger-Wechsel Engländer feiern den "Bastian of Hope"

Bastian Schweinsteiger wechselt das Rot des Bayern-Trikots gegen das Rot von Manchester United
Bastian Schweinsteiger hat einen Zweijahresvertrag bei Manchester United.
© Friso Gentsch/DPA
Bastian Schweinsteiger wechselt zu Manchester United. Englische Presse und Fans feiern den deutschen Weltmeister dafür und auch vom Bundestrainer kommt Lob - die Reaktionen.

The Sun: "Red Schwein. Bastian of Hope. Louis van Gaal holt den Deutschen, der letzten Sommer die WM gewonnen hat."

Daily Mail: "Obwohl es kein Zerwürfnis mit Bayern-Trainer Pep Guardiola gab, glaubt Schweinsteiger anscheinend, dass der frühere Barcelona-Coach Thiago Alcantara ihm in der Startelf vorziehen wird. Mit diesem Gedanken und der Aussicht, wieder mit van Gaal an einer spannenden letzten Herausforderung im Herbst seiner Karriere zu arbeiten, offenbarte er den Bayern, dass es ihn ins Old Trafford zieht."

BBC: "Sollte der Deutsche kommen, wäre das eine beeindruckende Kampfansage von United, vergleichbar mit der im letzten Sommer, als Angel Di Maria von Real Madrid kam und Radamel Falcao vom AS Monaco ausgeliehen wurde." 

Telegraph: "Obwohl Schweinsteiger unter Pep Guardiola keinen Stammplatz sicher hatte, ist er einer der größten Titelsammler im europäischen Fußball. Zudem war er einige Male auffällig, als er gegen United gespielt hat. Er sollte Uniteds Mittelfeld eine neue Dimension geben, auch wenn einige mäkeln, dass er seinem Karriereherbst entgegen ginge."

DEUTSCHLAND

Bild: "Good luck, Schweini. Aber er hat sich den Schritt sehr gut überlegt. Und man kann ihn verstehen. Mit Bayern hat er alles gewonnen. Er sucht auf der Zielgeraden seiner Karriere noch einmal den Kick. Die letzte große Herausforderung an sich selbst."

Die Zeit: "Seine Einsatzzeiten bekommt er wahrscheinlich öfter bei Manchester United unter seinem ehemaligen Trainer Louis van Gaal, der Schweinsteiger schätzt. Der Bayer müsste sich zwar an eine völlig neue Art des Fußballs gewöhnen, würde ohne Bonus neu anfangen müssen, was Mut erfordert. Seiner herzlichen Spielweise käme die rauere Premier League aber gelegen." 

Die Welt: "Tatsächlich verlieren die Bayern ihr Herzstück, eine Identifikationsfigur, wie sie momentan maximal noch Thomas Müller darstellt (mit dem Guardiola ja auch seine Scharmützel austrägt). Dass der Verein einem solch verdienten Spieler dessen Wunsch nach Veränderung ohne Scharmützel ermöglicht, zeugt von Größe. Und dennoch bleibt die Frage, warum der Wunsch so virulent war."

Twitter-Reaktionen aus Deutschland und Großbritannien:

Bayern-Fan Mondmädchen

Bgess86 lobt die Bayern

Free Spirit ist restlos begeistert

Sashi wartet jetzt noch auf Thomas Müller

In einer früheren Version hatten wir in einem Tweet von D-BB-B eine Passage als Zitat aus der deutschen Nationalhymne interpretiert. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker