HOME

Brasilien-Star: Wegen übler Gerüchte - Neymar bricht auf Pressekonferenz in Tränen aus

Neymar soll in Paris unglücklich sein, sagen Gerüchte. Doch die nerven den Superstar offenbar sehr. Nach aufmunternden Worten von Nationaltrainer Tite kullerten bei Neymar ein paar Tränen. 

Neymar PSG

Trainer Tite stellt sich bedingungslos hinter seinen Star, und Neymar ist zu Tränen gerührt bzw. sogar tief bewegt

Lobende Worte von Nationaltrainer Tite haben den brasilianischen Fußball-Weltstar zu Tränen gerührt. Bei der Pressekonferenz nach dem 3:1-Sieg im französischen Lílle gegen Japan wehrte sich der Offensivspieler von Paris Saint-Germain zunächst gegen Gerüchte, er habe Probleme mit Mitspieler Edinson Cavani und Trainer Unai Emery. Anschließend lobte Tite den 222-Millionen-Mann, bei Neymar flossen Tränen und er flüchtete aus dem Raum.

"Ich habe keine Probleme bei PSG. Was mich ärgert, ist der Druck der Medien. Ich bin glücklich und motiviert. Aber sie erfinden Geschichten, die nicht wahr sind", sagte Neymar: "Ich habe keine Probleme mit oder mit dem Trainer. Ich bin gekommen um zu helfen und glücklich zu sein, nicht um jemanden zu verärgern oder Probleme zu bereiten."


Tite springt Neymar zur Seite 

Später sprang ihm Tite zur Seite. "Ich kann über Neymars Charakter reden, der ist gut. Er hat ein großes Herz", sagte der 56-Jährige, der auch selbst keinerlei Schwierigkeiten mit seinem Kreativspieler habe: "Ich höre, dass Tite Probleme mit Neymar hat, aber ich habe es satt, dies zu hören."

Zuvor hatte Neymar den fünfmaligen Weltmeister im EM-Stadion von 2016 zum Testspielerfolg gegen die Japaner geführt. Der 25-Jährige erzielte den ersten Treffer (10. Minute/Foulelfmeter), vergab sieben Minuten später allerdings einen weiteren Strafstoß.

tis/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity