Werder Bremen Ärger für Wiese nach HSV-Beleidigung

Tim Wiese hat sich mal wieder daneben benommen: Der Bremer Torhüter animierte die Fans nach dem Derby-Sieg gegen den HSV zu Schmährufen gegen den Rivalen. Der DFB hat seine Ermittlungen bereits aufgenommen. Seine Beleidigungen könnten für Wiese ein teures Nachspiel haben.

Torhüter Tim Wiese vom Bundesligisten Werder Bremen droht Ärger durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Der Kontrollausschuss wird nach DFB-Angaben vom Montag ein Ermittlungsverfahren gegen den einmaligen Nationalspieler einleiten. "Der Torhüter steht nach Auswertung einer Videoaufzeichnung unter Verdacht, sich am Sonntag nach Spielschluss des Bremer Heimspiels gegen den Hamburger SV vor der Bremer Fankurve über ein Megaphon unsportlich gegenüber dem gegnerischen Verein geäußert zu haben", schrieb der DFB in seiner Begründung.

"Es tut mir wirklich leid, so etwas werde ich sicherlich nicht wieder tun, aber ich habe mich von der euphorischen Stimmung im Fanblock mitreißen lassen", sagte Wiese laut einer Mitteilung über sein Verhalten nach dem 2:0 im Bundesliga-Nordderby. «Mir wurden die Worte vorgesagt, da habe ich es ins Mikrofon gebrüllt. Das geht nicht in Ordnung." Werders Sportdirektor Klaus Allofs forderte Respekt gegenüber dem HSV: "Es war sicherlich nicht böse gemeint, aber so etwas darf nicht passieren." Der DFB-Kontrollausschuss will Wiese zu einer Stellungnahme auffordern.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker