HOME

Stern Logo WM 2010

Fußball-WM 2014: Kartenverkauf hat begonnen

Knapp zehn Monate vor dem Anpfiff zur Fußball-Weltmeisterschaft startet die FIFA den Ticketverkauf für das Turnier in Brasilien. Am Dienstag beginnt die erste Verkaufsphase.

Am Dienstag um 12 Uhr deutscher Zeit war es soweit: Der erste Vorverkauf der Tickets für die Fußball-WM 2014 in Brasilien hat begonnen. Weltweit können nun Fußball-Fans auf der Homepage des Weltverbandes FIFA Eintrittskarten erwerben. Wer allerding nicht pünklich um Mittag vor dem PC saß, braucht nicht in Panik zu geraten. In der ersten Vorverkaufsphase, die bis zum 10. Oktober dauert, ist das konkrete Bestelldatum nicht relevant. Alle Bestellungen werden zunächst gesammelt und am Ende der Verkaufsphase ausgewertet. Fällt die Nachfrage größer aus als das Angebot, werden die Tickets im Rahmen eines Losverfahrens verteilt.

Fast eine Million Tickets sind in der ersten Verkaufsphase im Angebot. Dabei kostet die günstigste Karte für ein Gruppenspiel für Fußball-Fans aus dem Ausland etwa 69 Euro oder 90 Dollar. Die teuerste Karte für das Endspiel am 13. Juli 2014 im Maracanã-Stadion kann man für 755 Euro oder 990 Dollar erwerben.

Für die einheimische Bevölkerung werden schon wie bei der letzten WM in Südafrika Eintrittskarten zu Niedrigpreisen angeboten. Mindestens 300.000 der Tickets gehören zur Kategorie 4. Diese ist für Brasilianer reserviert. Senioren über 60 Jahre, Studenten und Empfänger von Sozialleistungen haben Anspruch auf diese Karten und können alle Spiele, außer dem Eröffnungsspiel, für knapp zehn Euro besuchen.

Drei weitere Verkaufsphasen

Zum ersten Mal wird es möglich sein, die WM-Tickets sich per Post nach Hause schicken zu lassen. Auf diese Weise versucht die FIFA das Verkaufsverfahren zu verbessern und lange Schlangen an den Ticket-Ausgabestellen zu vermeiden. Zudem sollen mehr Ausgabestellen an Standorten, die für die Menschen gut erreichbar sind, eingerichtet werden.

Zwischen dem 10. Oktober und dem 5. November werden die Ticketinhaber der ersten Phase informiert. Vom 5. bis 28. November gewinnt dann doch der Schnellere, denn in dieser Zeit werden die Tickets in einer zweiten Verkaufsrunde auf der Basis First-come-First-Serve vergeben. Nach der Gruppenauslosung am 6. Dezember beginnt die dritte Verkaufsphase. Last-Minute-Karten werden dann von April 2014 an veräußert.

Der Verkauf unterliegt jedoch Limitierungen. Jeder Haushalt kann bis zu vier Tickets pro Spiel erwerben. Zudem können höchstens sieben Begegnungen besucht werden.

Stadien sind noch nicht fertig

Während der Kartenverkauf schon begonnen hat, kommen die Bauarbeiten in den brasilianischen WM-Stadien massiv nur schleppend voran. Die FIFA hat nun zumindest für den Schauplatz des Eröffnungsspiels Entwarnung gegeben. Die Arena in São Paulo werde rechtzeitig für das erste Spiel der Fußball-WM am 12. Juni 2014 fertig sein, erklärte Jérôme Valcke, Generalsekretär des Weltverbandes zu Beginn einer viertägigen Inspektionsreise. Auch die Stadien in Curitiba und Manaus will der Franzose auf seiner Stippvisite besichtigen, bevor er sich in Rio de Janeiro mit Vertretern des Organisationskomitees trifft.

Erst in der vergangenen Woche hatte sich Brasiliens Sportminister Aldo Rebelo sehr besorgt gezeigt. Fünf der sechs im Bau befindlichen Stadien lägen hinter dem Zeitplan, sagte Rebelo vor dem Senat in Brasília. Die Bauarbeiten müssten intensiver vorangetrieben werden, warnte er. "Wir können nicht in dem selben Tempo weitermachen, oder wir werden nicht rechtzeitig fertig."

Nach den FIFA-Regeln müssen die Stadien im Dezember fertig übergeben werden. Vor allem die Stadien in Cuiabá, Curitiba, Manaus, Natal und Porto Alegre seien noch nicht so weit, wie sie eigentlich sein müssten, meinte Rebelo. "Wir können die Deadline schaffen, aber dafür müssen wir die Arbeiten beschleunigen", so der Politiker.

Ellen Ivits mit DPA

Wissenscommunity