HOME

Stern Logo WM 2018

Fakten zum Elfmeterschießen: Manuel Neuer, so hältst du die Elfer!

Statistisch wird jedes fünfte Finalspiel im Elfmeterschießen entschieden. Eine Verhaltensstudie zeigt, wohin der Ball höchstwahrscheinlich fliegen wird. Passend dazu: Kuriose Facts zum Königsschuss.

Kommt es am Sonntag zum Elfmeterschießen, könnte Manuel Neuer der große Held werden

Kommt es am Sonntag zum Elfmeterschießen, könnte Manuel Neuer der große Held werden

Elfmeterschießen ist ein Glücksspiel - eigentlich. Forscher von der Frankfurt University of Applied Sciences haben über 400 Elfer aus der Bundesliga, der Champions League und der Europa League von 2010 bis 2014 analysiert und Verhaltensmuster studiert.

Statistischen bleiben dem Keeper nur 0,3 Sekunden bis der Ball aufs Tor kommt. "Der Torwart kann nicht auf den Schützen reagieren, sondern muss sich zeitgleich mit dem Schützen entscheiden, ob und wohin er springt", sagt Christian Rieck, der die Studie an der Frankfurter Hochschule geleitet hat. "Springt er in die falsche Richtung, dann fällt fast sicher ein Tor; springt er in die richtige Richtung, dann hält er den Ball mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit."

Doch für welche Ecke soll er sich entscheiden? Ein Anhaltspunkt ist der "starke" Fuß des Schützen. Schießt er vornehmlich mit dem rechten Fuß, landet der Ball bevorzugt in der aus Schützensicht linken Ecke. Ist links der "Schuss-Fuß", landet der Ball eher rechts im Tor.

In der Auswertung springen tatsächlich 54 Prozent aller Keeper auf die starke Seite des Schützen - und liegen damit häufig richtig: Die Hälfte aller Elfmeterschützen schießt mit dem starken Fuß in die diagonale Ecke, lediglich 13 Prozent zielen auf die Mitte.

Und welchen Tipp gibt es für Manuel Neuer? "„Man könnte annehmen, dass der Torwart sich auf die Torseite konzentrieren sollte, bei der er die besten Chancen hat, den Ball zu halten", sagt Rieck. Da die Schützen aber unterschiedliche Schußss-Füße haben, sollte der Torwart bevorzugt auf die starke Seite des Schützen springen. Aber was die Studie auch sagt: Die optimale Strategie besteht darin, sich möglichst unberechenbar zu verhalten.

Da hilft dann doch nur Daumen drücken.

Die Daten für diese Übersicht stammen aus unterschiedlichen Statistiken, offiziellen Analysen der FIFA und des DFB, sowie verschieden Untersuchungen von Hochschulen. Der Verlauf der aktuellen Weltmeisterschaft ist dabei nicht berücksichtigt worden.

Die Daten für diese Übersicht stammen aus unterschiedlichen Statistiken, offiziellen Analysen der FIFA und des DFB, sowie verschieden Untersuchungen von Hochschulen. Der Verlauf der aktuellen Weltmeisterschaft ist dabei nicht berücksichtigt worden.

.

Lukas Heiny und Katharina Grimm

Wissenscommunity