VG-Wort Pixel

Zweite Bundesliga St. Pauli siegt auf dem Betzenberg - Leipzig dreht Spiel gegen Duisburg

Bernd Nehrig und Mitspieler vom FC St. Pauli jubeln
St. Paulis Bernd Nehrig (Mitte) jubelt mit seinen Mannschaftskollegen über das frühe Tor in Kaiserslautern
© Uwe Anspach/DPA
In den Sonntagsspielen der 2. Bundesliga gewinnt der FC St. Pauli auf dem Betzenberg und beendet die Hinrunde als Tabellendritter. In Leipzig fallen drei Tore in fünf Minuten, Bochum und Heidenheim spielen remis.

Der FC St. Pauli ist auf den dritten Platz der 2. Fußball-Bundesliga zurückgekehrt und darf sich zum Hinrunden-Abschluss Hoffnungen auf eine Rückkehr in die Erste Liga machen. Die Hamburger siegten am Sonntag mit 2:1 (1:0) beim 1. FC Kaiserslautern, der weiter nur Mittelmaß ist. Vor 29.352 Zuschauern sorgte ein Blitzstart der Gäste für die Führung. Nach einem Kopfball von Lennart Thy konnte Chris Löwe auf der Linie nur noch ins eigene Tor klären (3. Minute). Thy erhöhte nach der Pause auf 2:0 (56.). In einer temporeichen Partie waren die Roten Teufel die bessere Mannschaft, Daniel Halfar konnte aber nur zum 1:2 verkürzen (68.).

RB Leipzig hat dank drei Treffern in den letzten fünf Minuten die dritte Heimniederlage abgewendet und bleibt Tabellenführer SC Freiburg auf den Fersen. Zum Abschluss der Hinrunde drehte der Aufstiegsanwärter am Sonntag zweimal einen Rückstand und gewann gegen den Tabellenletzten MSV Duisburg 4:2 (1:1). Nils Quaschner (85.), Atinc Nukan (87.) und Yussuf Poulsen mit seinem zweiten Treffer (90.) nach dem 1:1 (27.) sorgten für den Leipziger Erfolg. Kevin Wolze (18.) und Kevin Scheidhauer (79.) hatten Duisburg vor 27 477 Zuschauern zweimal in Führung gebracht. RB-Stürmer Davie Selke wurde ein Treffer (14.) wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt.

Bochum und Heidenheim setzen Negativserien fort

Der VfL Bochum und der 1. FC Heidenheim haben mit dem 1:1 (0:1) ihre Negativserien fortgesetzt. Der VfL (24 Punkte) ist nun schon sieben Spiele ohne Sieg. Heidenheim (21) wartet bereits seit sechs Begegnungen auf einen Dreier. Marc Schnatterer brachte die Heidenheimer Gäste am Sonntag in der 32. Minute vor 12 774 Zuschauern in Führung. Bochums Onur Bulut gelang unmittelbar nach Wiederbeginn (46.) das 1:1. Danach drängte der VfL auf den ersten dreifachen Punktgewinn seit dem 5:0 in Fürth am 3. Oktober. Es blieb indes beim 1:1.

tim DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker