HOME

Keine Ausstiegsklausel: Reus verlängert Vertrag mit Dortmund

Personalcoup in der Krise: Marco Reus hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund vorzeitig bis 2019 verlängert. Wie der Club mitteilte, enthält der neue Kontrakt keine Ausstiegsklausel.

Borussia Dortmund ist im Transferpoker um Marco Reus ein unerwarteter Coup geglückt. Trotz zahlreicher Angebote europäischer Topclubs wie Real Madrid hat der Fußball-Nationalspieler seinen bis 2017 datierten Vertrag beim Bundesligisten bis 2019 verlängert. Gemäß einer Ausstiegsklausel hätte der 25-Jährige den Revierclub zum Saisonende für 25 Millionen Euro verlassen können.

"Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung für den BVB. Dortmund ist meine Heimatstadt, und die Borussia einfach mein Verein. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zukunft mit unserem Team und unseren fantastischen Fans im Rücken. Es gibt viel zu tun, und da möchte ich kräftig mit anpacken", sagte Reus.

Reus folgt nicht Götze und Lewandowski

Anders als die ehemaligen BVB-Profis Mario Götze und Robert Lewandowski, die in den vergangenen beiden Jahren zum FC Bayern gewechselt waren, entschied sich Reus für einen Verbleib. Der neue Kontrakt enthält nach BVB-Angaben vom Dienstag keine Ausstiegsklausel.

"Wir haben all den Wechselgerüchten nie Glauben geschenkt und immer eine gute Chance gesehen, dass dieser außergewöhnliche Spieler sich ganz bewusst für eine Zukunft beim BVB entscheidet", sagte Hans-Joachim Watzke. Dass sich Reus inmitten der sportlichen Krise für den BVB entschieden habe, zeige "ein Höchstmaß an Identifikation, auf das wir sehr stolz sind".

Leistungsträger und Publikumsliebling

Der gebürtige Dortmunder Reus war 2012 für 17 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zum BVB gewechselt. In den bisherigen drei Spielzeiten entwickelte sich der Offensivstar zum absoluten Leistungsträger und Publikumsliebling. So erzielte Reus in 72 Bundesligaspielen insgesamt 34 Tore für den BVB.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity