Vorschau Franziska van Almsick will Gold


Franziska van Almsick will ihre Schwimm-Karriere mit dem Gewinn der ersten olympischen Goldmedaille krönen.

Allerdings wusste die Weltrekordlerin aus Berlin im Halbfinale nicht ganz zu überzeugen und kam nur mit der sechstbesten Zeit in den Endlauf. Eine Chance auf Edelmetall rechnen sich auch die Judoka Florian Wanner und Anna von Harnier aus, die zu den Mitfavoriten in ihren Gewichtsklassen zählen. Insgesamt werden am vierten Wettkampftag der Spiele elf Olympiasieger ermittelt.

Deutsche Chancen

Judo: Florian Wanner (Großhadern) und Anna von Harnier (Böblingen) sind Mitfavoriten in ihren Gewichtsklassen bis 81 kg bzw. 63 kg. Weltmeister Wanner schied vor vier Jahren in der Trostrunde aus. Harnier geht als WM-Dritte in den Wettkampf.

Schiessen

: Waldemar Schanz gilt als Außenseiter mit Chancen im Doppeltrap-Wettbewerb. Der 36-Jährige gewann bereits vier Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften. «Olympisches Edelmetall würde die Sammlung krönen», so der Wiesbadener.

Schwimmen

: Franziska van Almsick will endlich Gold über 200 m Freistil, musste aber vorher die Hürde Halbfinale überwinden. Die 17 Jahre alte Weltranglisten-Zweite Teresa Rohmann, gilt bei Endlauf-Qualifikation als Außenseiterin über 200 m Lagen.

Olympia Wetter

Die Hitze und die Winde in Athen lassen nach. Wie das Nationale Wetteramt Griechenlands (EMY) am Dienstag mitteilte, erreichen die Temperaturen am Dienstag höchstens 29 Grad. Der Wind bläst bis zum Mittag mit einer Stärke von 6 bis 7, dann wird mit einer Abschwächung gerechnet.

Tageszusammenfassung Montag

Andreas Wels aus Halle/Saale und der Leipziger Tobias Schellenberg haben dem Deutschen Schwimm-Verband die erste Olympia-Medaille in Athen erkämpft. Das deutsche Duo belegte am Montagabend im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett den zweiten Platz und holte Silber. Olympiasieger wurden die Griechen Nikolaos Siranidis/Thomas Bimis. Bronze ging an die Australier Robert Newbery/Steven Barnett.

Schwimm-Weltrekordlerin Franziska van Almsick hat am Montag mit der sechstbesten Halbfinalzeit den Endlauf über 200 m Freistil erreicht. Die Berlinerin benötigte 1:59,13 Minuten. Schnellste der beiden Zwischenläufe war Federica Pellegrini aus Italien in 1:58,02 Minuten vor der Französin Solenne Figues (1:58,65).

Antje Buschschulte aus Magdeburg hat am Montag bei den Olympischen Spielen in Athen die erhoffte Schwimm-Medaille verpasst. Die 25 Jahre alte Weltmeisterin wurde über 100 m Rücken in 1:01,39 Minuten Sechste. Gold gewann die 21 Jahre alte Amerikanerin Natalie Coughlin in 1:00,37 Minuten vor Kirsty Coventry aus Simbabwe (1:00,50). Die Wuppertalerin Sarah Poewe belegte über 100 m Brust in 1:07,53 Minuten den fünften Platz. Olympiasiegerin wurde die Chinesin Xuejuan Luo in 1:06,64 Minuten.

Ian Thorpe hat am Montag Olympia-Gold im 200-m- Freistilschwimmen gewonnen. Der Australier siegte in 1:44,71 Minuten vor dem Niederländer Pieter van den Hoogenband (1:45,23) und feierte seinen zweiten Olympiasieg bei den Spielen in Athen. Insgesamt holte er schon fünf Mal Schwimm-Gold. Mit der Bronzemedaille musste sich US-Superstar Michael Phelps in 1:45,32 Minuten begnügen.

Die deutschen Handballer sind bei den Olympischen Spielen in Athen weiter auf Medaillen-Kurs. In der Gruppe B kam die Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand am Montagabend zu einem 26:14 (14:5)-Erfolg und feierte damit den zweiten Sieg im zweiten Vorrundenspiel. Gegen die noch sieglosen Brasilianer kann das Team des Deutschen Handball-Bundes (DHB) am Mittwoch den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen.

Die deutschen Volleyballerinnen haben im zweiten Vorrundenspiel bei den Olympischen Spielen die erste Niederlage erlitten. Die DVV-Auswahl verlor am Montagabend in Athen gegen den Vize-Weltmeister USA mit 1:3 (22:25, 22:25, 25:22, 25:27). In der ersten Vorrundenpartie hatte man den dreimaligen Olympiasieger Kuba mit 3:2 bezwungen. Trotz der Niederlage bleibt die Qualifikation für das Viertelfinale in Reichweite. Dafür ist mindestens der vierte Platz in der Gruppe mit sechs Teams nötig.

Markus Dieckmann und Jonas Reckermann haben vorzeitig das Achtelfinale im olympischen Beachvolleyball-Turnier erreicht. Das Duo aus Moers gewann am Montagabend sein zweites Vorrundenspiel gegen die schwedische Kombination Björn Berg und Simon Dahl in nur 27 Minuten mit 2:0 (21:16, 21:15) und führt die Gruppe D mit 4:0 Punkten an.

Die deutschen Vielseitigkeitsreiter liegen nach der Dressur auf Medaillenkurs. Vor dem Geländeritt am Dienstag ist das Quintett mit 114,40 Strafpunkten Dritter. Es führt Großbritannien (113,20) vor Frankreich (113,40). In der Einzelwertung liegt die in England lebende Bettina Hoy mit Ringwood Cockatoo (32,00) ebenfalls auf dem dritten Platz.

Japan ist zum sechsten Mal Mannschafts-Olympiasieger im Turnen. Die Asiaten siegten am Montagabend in Athen im Finale der besten acht Mannschaften mit 173,821 Punkten. Es war das erste Gold seit Montreal 1976. Die Silbermedaille holten die USA mit 172,933 Zählern. Bronze ging mit 172,384 Punkten an Rumänien. Das deutsche Team mit dem 16-jährigen Fabian Hambüchen konnte sich im Finale nicht mehr verbessern und belegte mit 167,372 Punkten Rang acht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker