HOME

Stern Logo Olympia 2010

Olympia: So lief die Nacht: Aus für deutsche Eishockey-Cracks

Erstmals bei Olympia wurden alle Turnierspiele verloren: Mit 2:8 gegen Kanada verabschiedet sich das deutsche Eishockey-Team aus Vancouver, die deutschen Bobs liefern Bestzeiten und ein Eisschnellläufer verspielt den sicheren Sieg: So lief die Olympia-Nacht.

Nach einer Lehrstunde gegen Kanadas Super-Cracks fährt das deutsche Eishockey-Team mit der schwächsten Olympia-Bilanz seiner Geschichte nach Hause. Die Mannschaft von Bundestrainer Uwe Krupp kassierte im Playoff um den Viertelfinal-Einzug beim 2:8 gegen die Olympia-Gastgeber ihre höchste Turnierpleite. Es war die vierte Schlappe beim vierten Auftritt in Vancouver. Noch nie zuvor hatte eine Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes alle ihre Partien bei Winterspielen verloren. "Wir sind leider nicht aus unserer Außenseiter-Rolle herausgekommen", meinte Coach Krupp enttäuscht. "Wir wollten ein unbequemer Gegner sein. Leider ist uns das nicht sehr lange gelungen", sagte Krupp. Die Tore für das DEB-Team erzielten Marcel Goc (37.) und Manuel Klinge (59.). Die Kanadier müssen nun am Mittwoch im Viertelfinale gegen Mit-Favorit Russland ran.

+++Deutsche Bob-Frauen zur Halbzeit auf Medaillenkurs+++

Die deutschen Bob-Frauen steuern zur Halbzeit ihres Olympia-Rennens auf Medaillenkurs. Nach den ersten beiden von vier Läufen belegte Europameisterin Cathleen Martini zusammen mit Anschieberin Romy Logsch auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Whistler den dritten Platz. Turin-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis hat als Fünfte ebenfalls noch alle Chancen auf Edelmetall, lag aber bereits deutlich hinter der führenden kanadischen Gold-Hoffnung Kaillie Humphries. Zweite beim Bahnrekord-Festival war Erin Pac im US-Bob. Die Oberhoferin Claudia Schramm landete zur Halbzeit auf dem achten Platz.

+++Kim steuert auf Eiskunstlauf-Gold zu - Hecken im Finale+++

Weltmeisterin Kim Yu-Na greift nach dem ersten Eiskunstlauf-Gold bei Olympischen Winterspielen für Südkorea. Die 19-Jährige stellte im Kurzprogramm mit 78,50 Punkten einen neuen Rekord auf und führt vor der Kür die hochklassige Damenkonkurrenz an. Die gleichaltrige Japanerin Mao Asada hat schon fast fünf Punkte Rückstand. Die Kanadierin Joannie Rochette, deren Mutter vor zwei Tagen in Vancouver starb, gab eine couragierte Vorstellung und ist vorerst Dritte. Die zweimalige deutsche Meisterin Sarah Hecken erreichte als 23. knapp das Finale der 24 Läuferinnen.

+++Schlimmer Fehler kostet Kramer Eisschnelllauf-Gold+++

Im Eisschnelllauf-Oval verspielte Sven Kramer sein zweites Gold durch einen Fehler beim Bahnwechsel. Über 10.000 Meter lief der Niederländer zwar die beste Zeit, wurde aber disqualifiziert. Olympiasieger wurde der Südkoreaner Lee Seung-Hoon. Nach Silber über 5000 Meter gewann der ehemalige Shorttracker mit 12:58,55 Minuten vor dem Russen Ivan Skobrew und dem Niederländer Bob de Jong durch. Der Münchner Marco Weber landete auf Rang zehn.

+++McIvor erste Ski-Cross-Siegerin - Deutsche schwach+++

Bei der olympischen Skicross-Premiere schied das deutsche Damen-Trio geschlossen im Achtelfinale aus. Für Julia Manhard, Anna Wörner und Heidi Zacher war auf der 1144 Meter langen Piste mit 16 Sprüngen in der ersten K.o.-Runde Endstation. Gold holte die Kanadierin Ashleigh McIvor vor der Norwegerin Hedda Bernetsen und der Französin Marion Josserand.

+++Alpin-Herren bleiben ohne Medaille+++

Von einer Medaille trennten Felix Neureuther im Riesenslalom 64/100 Sekunden. Beim Sieg des Schweizers Carlo Janka kam er auf den achten Platz und damit erstmals in dieser Disziplin unter die Top Ten. Die Leidenszeit von Österreichs Alpin-Herren, die auch im vierten Rennen medaillenlos blieben, setzte sich fort. Silber und Bronze gingen an die Norweger Kjetil Jansrud und Aksel Lund Svindal.

+++Lange dominiert erstes Training im Viererbob+++

Zwei Tage nach seinem Gold-Coup im Zweierbob dominierte André Lange auch das Auftakttraining im großen Schlitten. Bei der ersten Fahrt mit seinem neuen Bob legte er zwei Bestzeiten hin. Thomas Florschütz hatte in beiden Trainingseinheiten deutlichen Rückstand und belegte die Ränge fünf und elf.

+++Friesinger verärgert über Team-Abstinenz+++

Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma ist sichtlich verärgert über ihre Nichtberücksichtigung zum Auftakt der Team-Konkurrenz der Eisschnellläuferinnen. "Meine Einstellung hat sich nicht geändert. Aber die Entscheidung über den Start obliegt anderen", sagte die 33-jährige Inzellerin nach dem Team-Training. Sie war ungewöhnlich kurz angebunden und wollte auch nicht auf die Frage eingehen, was gegenwärtig in ihr vorgehe.

+++5000 Meter: Stephanie Beckert muss vorlegen+++

Im olympischen Eisschnelllauf-Rennen am Mittwoch über 5000 Meter hat die Erfurterin Stephanie Beckert eine schwere Auslosung erwischt. Die Silbermedaillen-Gewinnerin über 3000 Meter trifft im siebten und vorletzten Paar auf die Kanadierin Kristina Groves, während Top-Favoritin Martina Sablikova für das letzte Duo ausgelost wurde. Die Tschechin tritt dabei gegen Beckerts Team-Gefährtin Daniela Anschütz-Thoms an. Auch über 3000 Meter war Beckert gegen Groves gelaufen, hatte die Kanadierin im Schluss-Spurt überholt und Silber hinter Sablikova gewonnen.

+++Curler kegeln sich ins Aus+++

Nach den Männern verpassten auch die deutschen Curling-Frauen das Halbfinale. Das Team um Skip Andrea Schöpp verlor sein vorletztes Gruppenspiel gegen die Schweiz mit 2:4. In einer Neuauflage des EM- Finales gab Europameister Deutschland im zehnten und letzten End auf. Die deutschen Männer beendeten das Turnier auf Platz sechs.

DPA/mak / DPA

Wissenscommunity