Olympia: So lief die Nacht US-Boy stürmt Eiskunstlauf-Thron


Zwei deutsche Skeleton-Damen liegen nach den ersten zwei Rennen im Eiskanal von Whistler auf Medaillenkurs, Kanadas Eishockey-Superstar Sidney Crosby bewahrte sein Team vor einer Blamage und ein US-Boy hat dem Eiskunstlauf-Superstar Pluschenko Gold abgeknüpft. Die neuesten Nachrichten aus Vancouver.

Sensation beim Eiskunstlaufen der Herren: Der russische Superstar Jewgeni Pluschenko hat seinen Gold-Triumph von Turin 2006 bei den Olympischen Spielen von Vancouver nicht wiederholen können. Der dreimalige Weltmeister konnte seinen knappen Vorsprung aus dem Kurzprogramm nicht verteidigen und landete mit 256,36 Punkten hinter dem neuen Olympiasieger Evan Lysacek aus den USA nur auf dem zweiten Platz. Der Weltmeister sammelte 257,67 Zähler, Bronze holte sich der Japaner Daisuke Takahashi (247,23). Als erster Läufer der letzten Startgruppe hatte Lysacek eine nahezu fehlerfreie Kür vorgelegt.

Der 25-Jährige hatte zwar keinen vierfachen Sprung im Programm, punktete aber mit guter Fußarbeit und starker Ausdruckskraft. Phasenweise fehlte es dem Kalifonier aber an Tempo, dennoch entschieden sich die Preisrichter knapp für ihn. Pluschenko, der nach seinem Triumph von Turin mehr als dreieinhalb Jahre pausiert hatte, zeigte zwar die höheren Schwierigkeiten, konnte die Juroren aber mit seiner Tango-Choreographie nicht vollständig überzeugen.

+++Deutsche Skeleton-Damen auf Medaillenkurs+++

Die deutschen Skeleton-Damen liegen bei den Olympischen Spielen in Vancouver auf Medaillenkurs. Die WM-Dritte Kerstin Szymkowiak hat nach zwei Durchgängen im Whistler Sliding Centre auf Platz zwei nur 0,30 Sekunden Rückstand auf die Britin Amy Williams. Eine deutsche Skeleton-Medaille hat es in der olympischen Geschichte noch nie gegeben. Hinter der drittplatzierten kanadischen Top-Favoritin Mellisa Hollingsworth (0,39 Sekunden zurück) folgt Europameisterin Anja Huber (Berchtesgaden/0,42) als Vierte. "Die Platzierung ist erst einmal nicht so wichtig. Ich will jetzt mein Ding machen und zwei weitere gute Läufe nach unten bringen", sagte Szymkowiak nach ihrem Lauf.

Die deutschen Skeleton-Herren haben ihre Medaillenchancen dagegen schon zur Halbzeit des Olympia-Rennens verspielt. Als bester belegte Frank Rommel aus Zella-Mehlis nach den ersten beiden Läufen nur den neunten Platz.

+++Bright holt erstes Snowboard-Gold für Australien+++

Torah Bright hat die erste Snowboard-Goldmedaille für Australien bei Olympischen Winterspielen gewonnen. Die 23 Jahre alte Olympiafünfte von Turin dominierte in der Halfpipe von Cypress Mountain mit 45,0 Punkten vor Turin-Siegerin Hannah Teter aus den USA, die im besseren ihrer beiden Durchgänge auf 42,4 Zähler kam. Bronze holte sich mit 42,2 Punkten Teters Teamkameradin Kelly Clark. Deutsche Teilnehmerinnen waren nicht am Start.

+++Eishockey: Kanada entgeht Blamage+++

Der siebenmalige Olympiasieger Kanada hat nur mit viel Mühe auch die zweite Hürde auf dem Weg zum ersehnten Eishockey Gold im eigenen Land genommen. Der Top-Favorit siegte gegen die Schweiz 3:2 (1:0, 1:2, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Die Kanadier scheinen vor dem Showdown in der Gruppe A gegen die USA von einer Top-Form jedoch meilenweit entfernt zu sein. Lediglich Superstar Sidney Crosby behielt die Nerven und versenkte den entscheidenden Penalty zum umjubelten Sieg für die "Ahornblätter". Das mit Spannung erwartete Duell gegen die USA um den Gruppensieg und den damit verbundenen direkten Viertelfinaleinzug steigt am Sonntag. Die USA hatten zuvor Norwegen beim 6:1 (2:0, 1:1, 3:0) keine Chance gelassen. Schlimmer erging es den Russen. Gegen die Slowaken musste sich der haushohe Favorit mit 1:2 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

+++Pechstein darf nicht zu Olympia+++

Die endgültige Entscheidung ist gefallen: Claudia Pechstein darf nicht mehr an den Olympischen Spielen in Vancouver teilnehmen. Die Ad-hoc-Kammer des Internationalen Sportgerichtshofs CAS lehnte am Donnerstag den Antrag der fünfmaligen Eisschnelllauf-Olympiasiegerin auf eine Startfreigabe ab.

Damit ist die olympische Karriere der fast 38 Jahre alten Berlinerin beendet. Pechstein habe nicht gegen eine Nichtnominierung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Einpruch einlegen können, da es diese aufgrund ihrer zweijährigen Sperre gar nicht habe geben können, urteilte das Gericht.

+++Curling-Frauen verpassen Sensation gegen Kanada+++

Die deutschen Curling-Frauen haben beim Olympia- Turnier in Vancouver eine Sensation nur knapp verpasst. Gegen Gastgeber und Goldfavorit Kanada musste sich das Team um Skip Andrea Schöpp am Donnerstag (Ortszeit) erst nach einem Extra End mit 5:6 geschlagen geben. Trotz der ersten Niederlage bleibt die Auswahl aus Riessersee mit 2:1-Siegen in der Spitzengruppe des Zehner-Feldes in Vancouver. Gegen die Kanadierinnen wurde im neunten und zehnten End ein 3:5-Rückstand aufgeholt. In der Verlängerung nutzte Skip Cheryl Bernard aber den letzten Stein zum Sieg.

Die deutschen Curling-Männer müssen dagegen um den Einzug in die Medaillenrunde bangen. Am Donnerstag ging das vierte Gruppenspiel gegen Norwegen mit 4:7 verloren. Es war bereits die dritte Niederlage für das Team von Skip Andy Kapp. Bisher steht nur der Erfolg aus dem Auftaktspiel gegen die USA (6:5) zu Buche.

+++Zusätzliches Bob-Training nach Sturzserie+++

Nach der Sturzserie im Zweierbob-Training sind für die Frauen und Viererbobs zusätzliche Trainingseinheiten auf der Olympia-Bahn in Whistler angesetzt worden. "Nach Abschluss der Skeleton-Wettbewerbe haben wir endlich die Gelegenheit zu mehr Bahnzeiten", erklärte Präsident Robert Storey vom Weltverband FIBT am Donnerstag. Die Bob-Frauen können am Freitagabend zwei zusätzliche Trainingsläufe auf der olympischen Hochgeschwindigkeitsbahn absolvieren. Auch die deutschen Viererbobs haben am Montag zwei weitere Übungseinheiten zur Verfügung. Damit reagierte der Weltverband auf die Stürze im Zweierbob-Training.

+++US-Eishockey-Damen sichern sich Gruppensieg+++

Die Eishockeyspielerinnen aus den USA haben sich bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver souverän den Gruppensieg gesichert. Die Weltmeisterinnen siegten im entscheidenden Spiel der Gruppe B gegen Finnland 6:0 (4:0, 1:0, 1: 0) und treffen im Halbfinale auf den Turin-Zweiten Schweden. Die Finninnen müssen in der Vorschlussrunde gegen Olympiasieger Kanada antreten, der in seiner Vorundengruppe A alle drei Spiele zweistellig gewann und sich in überragender Form präsentierte.

+++Fall Ammann: Österreich droht mit Protest+++

Im Streit um die neue Bindung von Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann droht der Österreichische Skiverband dem Schweizer Skiverband mit einem Protest beim Wettbewerb von der Großschanze am Samstag. In einem achtseitigen Dossier wurde Ammann aufgefordert, die raffinierte Weiterentwicklung seiner Skibindung nicht zu verwenden. Ansonsten würde nach dem ersten Durchgang eine internationale Protestnote eingereicht. Begründet wird die Forderung mit vermeintlichen Verstößen gegen die internationale Wettkampfordnung. Demnach erhöhe die neue Bindung das Risiko von Unfällen, wirke als technisches Hilfsmittel und sei nicht vom Internationalen Skiverband FIS abgenommen. Ammann will trotz der Protest-Drohung mit der Bindung springen.

SID/DPA/feh DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker