HOME

Handball-WM: Nationalkeeper Wolff kritisiert ZDF live im TV: "Das geht so auf den Sack"

Handball-Nationalkeeper Andreas Wolff hat den Kroaten Domagoj Duvnjak in Schutz genommen. Der hatte sich nach der Niederlage gegen Deutschland vor TV-Kameras heftig über die Schiedsrichter beschwert.

Andreas Wollf

Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff

AFP

Es war ein echter Thriller - wieder mal: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat am Montagabend Kroatien hauchdünn mit 22:21 geschlagen und den Einzug in das WM-Halbfinale perfekt gemacht. Das Spiel war auf beiden Seiten geprägt von maximalem Einsatz, es ging hart zur Sache. Die Zuschauer peitschten das Team von Bundestrainer Christian Prokop immer wieder nach vorn. Am Ende gewannen die Deutschen dank ihrer starken Abwehr und des überragenden Torwarts Andreas Wolff

Der bewies auch nach dem Schlusspfiff vor den TV-Mikrofonen, dass er selbstbewusst und ein fairer Sportsmann ist, als er Verständnis für die bittere Enttäuschung der Kroaten zeigte. Die hatten mit der Niederlage die Chance auf das Halbfinale verspielt - und sich über die Leistung der Schiedsrichter aufgeregt. Schon während des Spiels gab es immer wieder lautstarke Proteste. Nach dem dramatischen Ende schimpfte der Kroate Domagoj Duvnjak am ZDF-Mikrofon los: "Lächerlich! Wir haben unverdient verloren". Der Reporter hakte mehrfach nach, doch Duvnjak wollte sich zu dem Thema nicht mehr äußern. Der Frust über das WM-Aus saß tief.

Andreas Wolff hört das Interview mit und greift ein

Wolff hatte das Interview mitgehört und nahm seinen Teamkollegen vom THW Kiel, ebenfalls am ZDF-Mikrofon, in Schutz: "Sie hatten mit 4:0 Punkten die Vorrunde abgeschlossen und dann muss er sich auch noch so blöde Fragen gefallen lassen. Es gibt, glaube ich, nichts Schlimmeres für einen Sportler, als so eine gute Ausgangsposition zu haben und sie dann so unglücklich zu verlieren. Wenn man dann so einen an die Backe gelabert bekommt, ist es klar, dass die Frustration hoch ist." 

Später wiederholte Wolff seine Kritik auf Nachfrage des "Berliner Kuriers": "Das sind diese typischen Journalisten-Fragen. Domagoj war frustriert, weil er mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen nicht zufrieden war. Und dann finde ich es ein Unding vom Reporter, wenn dieses Thema das Einzige und Wichtigste ist, wonach man nach so einem Krimi gefragt wird - und einem Spieler so auf den Sack zu gehen, der gerade so einen emotionalen Tiefschlag erlitten hat." 

Matthias Musche jubelt.

Quellen: "Berliner Kurier", Interview in der ZDF-Mediathek (ab etwa 1:30 Std.)

tis

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(