Fußball-Bundesliga Dämpfer für den Tabellenführer Bayern


Der FC Bayern München hat auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft einen Dämpfer hinnehmen müssen. Der Tabellenführer erreichte nur ein 2:2 gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg.

Der FC Bayern München liegt eine Woche vor dem Vorrundenabschluss drei Punkte vor dem VfB Stuttgart und dem FC Schalke 04. Die "Königsblauen" können mit einem Erfolg am Sonntag bei Borussia Dortmund nach Punkten sogar zum Spitzenreiter aufschließen. Der VfB Stuttgart festigte seinen Platz in der Spitzengruppe durch das 5:2 gegen den VfL Bochum. Neues Schlusslicht ist der SC Freiburg nach dem 0:6 gegen Werder Bremen.

Im 170. bayerischen Derby schienen die Bayern nach einer Gelb- Roten Karte gegen "Club"-Spieler Andreas Wolf leichtes Spiel zu haben. Zwei Minuten nach der FCN-Führung durch das 13. Saisontor von Marek Mintal (23.) flog Wolf wegen Handspiels vom Platz. Roy Makaay (26./Elfmeter) und Ze Roberto (60.) brachten den Favoriten mit 2:1 in Front. Doch dann erwies Hasan Salihamidzic seiner Mannschaft mit einem Foul am eingewechselten Stefan Kießling einen Bärendienst. Der Bayern-Akteur sah Rot (73.), Ivica Banovic verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:2-Endstand.

Zwei Fehler von Bochums Abwehrspieler Raymond Kalla verhalfen dem VfB Stuttgart zur Führung. Zuerst traf der Kameruner (5.) ins eigene Tor, dann konnte er Kevin Kuranyi (23.) nicht am 2:0 hindern. Nach dem Ausgleich der Westdeutschen durch Edu (33.) und Alexander Knavs (59.) setzten die Schwaben erfolgreich nach und kamen durch die Tore von Alexander Hleb (68.), Silvio Meißner (74.) und erneut Kuranyi (81.) noch zum verdienten Erfolg gegen den Tabellen-16.

Neue Auswärtsniederlage des VfL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg hat seine Negativ-Serie auf fremden Plätzen nicht stoppen können. Mit dem 1:2 bei Bayer Leverkusen kassierte der VfL seine vierte Auswärtsniederlage in Serie. Die Gäste-Führung durch Diego Klimowicz (4.) wandelten Andrej Woronin (46.) und Franca (89.) in einen Erfolg für die Werkself um. Dadurch ist Hannover 96 die neue Nummer 1 im Norden. Die Niedersachsen setzten ihren Höhenflug mit dem 2:0 im Derby beim Hamburger SV fort und fügten den Hanseaten in deren siebtem Spiel unter Thomas Doll die zweite Niederlage zu. Steven Cherundolo (19.) und Daniel Stendel (59.) trafen für die Elf von Ewald Lienen, die bis auf Platz vier vorstieß.

Eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Spiel in Valencia feierte Werder Bremen mit dem 6:0 beim SC Freiburg. Miroslav Klose (20./23.), Angelos Charisteas (29./57./87.) und Johan Micoud (63.) entschieden die einseitige Partie. Während der deutsche Meister wieder Anschluss nach oben fand, präsentierte sich der Sportclub bei der siebten Niederlage in Folge wie ein Absteiger.

Mit dem 6:0 gegen ein desolates Team von Borussia Mönchengladbach feierte Hertha BSC den zweiten Heimsieg der Saison und etablierte sich endgültig in der oberen Tabellenhälfte. Giuseppe Reina (38.), Nando Rafael (54.), Alexander Madlung (62.), Yildiray Bastürk (70./78.) und Marcelinho (81./Foulelfmeter) erzielten die Treffer gegen das auswärtsschwächste Team der Liga, das weiter auf den zweiten Sieg unter Trainer Dick Advocaat warten muss.

Wieder etwas Hoffnung im Abstiegskampf schöpft Hansa Rostock nach dem 1:1 bei Arminia Bielefeld, obwohl das Team auch im dritten Spiel unter Jörg Berger sieglos blieb. Antonio di Salvo (52.) brachte den Tabellenletzten in Führung, der von Bundestrainer Jürgen Klinsmann berufene Patrick Owomoyela (64.) erzielte den Ausgleich für den Aufsteiger.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker