HOME

BASKETBALL: Nowitzki rettet Dallas den Sieg

Mit einer ungewöhnlichen Energieleistung haben Dirk Nowitzki und seine Mitspieler den nächsten Schritt auf dem Weg zum Jahrhundertrekord vollzogen. Den Texanern fehlen jetzt noch drei Siege, um den NBA- Startrekord zu verbessern.

Mit einer ungewöhnlichen Energieleistung haben Dirk Nowitzki und seine Mitspieler den nächsten Schritt auf dem Weg zum Jahrhundertrekord vollzogen. Trotz eines 16-Punkte-Rückstandes kamen die Dallas Mavericks am Samstag gegen die Seattle SuperSonics noch zum 115:105-Heimerfolg und blieben damit im 13. Saisonspiel als einziges Team der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) ungeschlagen. Den Texanern fehlen jetzt noch drei Siege, um den NBA- Startrekord zu verbessern, den die Washington Bullets (1948) und Houston Rockets (1993) mit 15 Siegen halten. Am Mittwoch müssen die Mavericks bei den Detroit Pistons (11 Siege/3 Niederlagen), einen Tag später bei den Indiana Pacers (10/2) antreten, bevor es am Samstag in Dallas gegen die Chicago Bulls (4/10) zum Rekordmatch kommen könnte.

»Das war heute wirklich ein verdammt hartes Stück Arbeit. Wie wir das Spiel noch umgebogen haben, spricht für die große Klasse unseres Teams. Das war einfach unglaublich«, sagte Nowitzki. 13 seiner insgesamt 29 Punkte erzielte er im letzten Viertel und führte die Mavericks zusammen mit Michael Finley (12 von 29 Punkten im Schlussviertel) sowie Steve Nash (9 von 27) vor 20 000 begeisterten Zuschauern zum nicht mehr für möglich gehaltenen Erfolg.

14:43 Minuten vor Spielende lag Seattle (8/5) mit 81:65 vorn und sah schon wie der sichere Gewinner aus. Als jedoch Nowitzki 8:49 Minuten vor Schluss mit dem siebten Punkt hintereinander sein Team mit 87:86 erstmals wieder in Führung brachte, kamen die Gäste doch noch von der Siegesstraße ab. Gary Payton war mit 20 Punkten bester Werfer der maßlos enttäuschten SuperSonics. »Wir wollten den Lauf der Mavericks unbedingt stoppen und hatten das Ziel schon vor Augen. Doch zum Schluss sind wir in dem Hexenkessel auseinander gebrochen«, sagte Seattles Trainer Nate McMillan verärgert.

Nowitzki ist trotz Beschwerden stark

Dass Nowitzki zu dieser Leistung fähig war, grenzte an ein kleines Wunder. Seit Tagen klagt der Würzburger über starke Achillessehnen- Beschwerden. Die Partie stand er auch nur unter Schmerzen durch. Das sei aber nicht der Grund gewesen, weshalb Nowitzki seine ersten acht Würfe nicht im Korb versenkte, wie Teamarzt T.O. Souryal versicherte. »Die kommenden drei Tage wird Dirk absolute Ruhe bekommen, damit er am Mittwoch wieder fit ist«, kündigte Headcoach Don Nelson an.

Superstar Shaquille O?Neal indes ist wieder einsatzfähig. Bei seinem Comeback sind die Los Angeles Lakers nach drei Niederlagen auf den Erfolgsweg zurückgekehrt. O?Neal führte den Titelverteidiger gegen die Chicago Bulls zum 86:73-Heimsieg. Für den NBA-Champion der letzten drei Jahre war es im 13. Saisonspiel erst der vierte Erfolg. O?Neal, der wegen einer am 11. September erfolgten Zehenoperation pausieren musste, kam Mitte des Auftaktviertels erstmals aufs Parkett. Insgesamt spielte er 21 Minuten, in denen er 17 Punkte und sieben Rebounds verbuchte. »Ich bin glücklich, endlich zurück zu sein. Am Anfang fühlte ich mich noch ein bisschen eingerostet. Doch mit der Zeit lief es schon ganz gut. Ich muss mich eben erst daran gewöhnen, dass ich wieder mit zehn Zehen spielen kann«, sagte O?Neal.

Eine deprimierende Niederlage kassierte hingegen Michael Jordan mit den Washington Wizards (6/7). Mit 20 Punkten war er zwar bester Werfer, dennoch unterlag sein Team bei den Memphis Grizzlies (1/13) mit 74:85. Die Gastgeber feierten damit als letztes Team der Liga ihren ersten Saisonsieg.

Wissenscommunity