HOME

Box-WM: Brewster gewinnt Duell auf der Waage

Es war zwar nur das Vorspiel zu einem hoffentlich hochklassigen Fight zwischen dem amtierenden Champion Lamon Brewster und seinem Herausforderer Luan Krasniqi. Trotzdem hatte das offizielle Wiegen schon etwas von einem großen Spektakel.

Von Klaus Bellstedt

"Isch liebe Deutschland", "I love Max Schmeling", "Yes, Deutschland, i know, i know", man braucht sich im Boxsport nicht einmal sonderlich gut auszukennen, um dieses unverwechselbare Organ seinem Besitzer zuordnen zu können. Es ist - natürlich - die Stimme von Don King, dem in die Jahre gekommenen Kult-Box-Promoter aus den USA. Auch beim offiziellen Wiegen einen Tag vor dem Boxkampf des Jahres in Deutschland zwischen Herausforderer Luan Krasniqi und Schwergewichts-Weltmeister Lamon Brewster gehörte nicht etwa den beiden Protagonisten, sondern dem Mann mit der (mittlerweile) abgeschwächten Starkstrom-Frisur fast schon die gesamte Aufmerksamkeit.

Der 74-Jährige führte die amerikanische Abordnung um den amtierenden Champion Lamon Brewster durch die Katakomben der Hamburger Color Line Arena. Auf dem Weg zur Waage lachte der Fahnen schwenkende Don King unaufhörlich, so als hätte ihm jemand eine Tüte Juckpulver unter seine mit reichlich bunten Glasperlen besetzte Jeansjacke gesteckt. Den Boxern, die am Mittwochabend (22.15 Uhr) zu Ehren des 100. Geburtstages von Max Schmeling um die WM kämpfen werden, war dagegen das Lachen längst vergangen. Beiden war gut 12 Stunden vor dem Fight die Anspannung förmlich ins Gesicht geschrieben.

Schulz glaubt an Brewster

"Es geht jetzt darum, diese Spannung bis zum ersten Gong zu halten", kommentierte Klaus-Peter Kohl, Don Kings-Pendant aus Deutschland, den Einmarsch der beiden Gladiatoren. Der umtriebige Manager, der für den Boxsport lebt, versprach einen "hochklassigen Schwergewichtskampf". Kohl hofft dabei natürlich auf einen positiven Ausgang für seinen Schützling: "Wenn Luan das zeigt, was er kann, dann kann es nur einen Sieger geben." Axel Schulz, der sich das offizielle Wiegen ebenfalls nicht entgehen ließ, sieht dagegen Weltmeister Lamon Brewster in der Favoritenrolle: "Für Luan spricht zwar die boxerische Härte, aber Brewster macht einen unglaublich fitten und austrainierten Eindruck. Ich glaube an den Amerikaner."

Schulz, der als letzter deutscher Schwergewichtler vor Krasniqi um eine WM boxen durfte (und verlor) bezeichnete die letzten Stunden vor einem WM-Kampf als "die reinste Hölle". "Man weiß nichts mehr mit sich anzufangen, rennt wirr durch die Gegend und macht ein bisschen Schattenboxen." Ob der Ausgang des Duells auf der Waage irgendwelche Auswirkungen auf die Psyche der Boxer nach sich ziehe, ließ Schulz offen. Wenn dem so wäre, dann hätte Lamon Brewster vermutlich gute Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Der Amerikaner brachte 103,5 Kilogramm auf die Waage und war damit 1,5 kg schwerer als sein Herausforderer. Don King jedenfalls buchte das Ergebnis als klaren Punktsieg für seinen Mann ab: "Natürlich kann nur Lamon gewinnen, aber isch liebe Deutschland", kreischte der Box-Promoter.

Wissenscommunity