VG-Wort Pixel

Boxen Abraham muss kräftig einstecken


Er hatte nicht den Hauch einer Chance: Gegen WBA-Weltmeister Andre Ward kassierte Arthur Abraham einen Treffer nach dem anderen und schied im Halbfinale des Super-Six-Turniers aus. Nun denkt der Boxer über sein Karriereende nach.

Profi-Boxer Arthur Abraham hat den Kampf gegen Weltmeister Andre Ward aus den USA verloren und ist im Halbfinale des Super-Six-Turniers der besten Supermittelgewichtler ausgeschieden. Der 31 Jahre alte Berliner unterlag dem WBA-Champion im kalifornischen Carson bei Los Angeles einstimmig nach Punkten (108:120, 110:118, 111:118).

Für den Berliner war es die dritte Niederlage in dem mit 50 Millionen Dollar dotierten Turnier. Zuvor hatte er gegen Andre Dirrell (USA) und den Briten Carl Froch den Kürzeren gezogen. Lediglich gegen Jermain Taylor (USA) steht ein Sieg zu Buche. Im anderen Halbfinale treffen im Juli der Jamaikaner Glen Johnson und Froch aufeinander.

Abrahams Kampfbilanz steht bei 32 Siegen und drei Niederlagen. Über die Fortsetzung seiner Karriere ist er sich noch nicht im Klaren. "Mein Manager und Trainer müssen sich zusammensetzen und entscheiden, wie es weitergeht", sagte der gebürtige Armenier, der erneut enttäuschte und keine Linie fand.

Der ehemalige IBF-Weltmeister im Mittelgewicht beeindruckte Ward nur in den ersten beiden Runden, als er die Initiative übernahm. Danach bestimmte der Amerikaner das Geschehen deutlich. Ward, der 2004 Olympiasieger wurde, ist als Profi in 24 Kämpfen unbesiegt. Das Finale des Super-Six-Turniers bestreitet er voraussichtlich im Herbst.

be/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker