HOME

Darts-WM: Adrian Lewis beerbt den großen Phily Taylor

Adrian Lewis hat das Finale der Darts-WM mit 7:5 gegen Gary Anderson gewonnen und sich zum Weltmeister gekrönt.

Von Klaus Bellstedt

Der Engländer Adrian Lewis ist neuer Darts-Weltmeister und damit Nachfolger des legendären Phil Taylor. Lewis besiegte am Montagabend in London vor 3.000 frenetischen Fans den Schotten Gary Anderson mit 7:5 und spielte dabei das erste Neun-Dart-Finish in einem WM-Finale. Mit nur neun Würfen von 501 auf null Punkte herunterzuspielen, gilt in der Branche als höchste Kunst. "Ich bin überglücklich. Ich habe es verdient, aber es erscheint mir alles wie im Traum", sagte der neue Champion nach seinem Sieg im Alexandra Palace, in dem die Stimmung mal wieder überkochte.

"Flying Scotsman" Anderson fand nach dem über fast vier Stunden andauernden, nervenzehrenden Match nur Lob für seinen Gegner: "Adrian hat einfach brillant gespielt, er war heute zu gut", sagte er. Der Schotte bewies bei gut 50 Grad Hitze auf dem Podium enormen Kampfgeist und arbeitete sich nach einem 3:6-Rückstand noch einmal auf 5:6 heran. Doch Lewis spielte es eiskalt zu Ende, zermürbte seinen Gegner und ließ zum Schluss nichts mehr anbrennen. "Das war ein langes Turnier, ich bin ein alter Mann - ich bin müde. Die Doppel-10 hat mich heute gekillt", beschrieb Anderson seine Probleme beim Treffen der Doppelfelder.

Lewis' Ziehvater, der große Phil Taylor, zeigte sich im Alexandra Palace begeistert vom Auftritt seines Freundes: "Ich bin sehr stolz auf Adrian. Er hat ein unglaubliches Finale gespielt. Er ist jetzt ein großer Champion, das nimmt ihm keiner mehr. Ich freue mich schon jetzt auf die Revanche im kommenden Jahr." Der 15-malige Weltmeister Phil "The Power" Taylor war dieses Mal sensationell im Viertelfinale ausgeschieden.

Wissenscommunity