VG-Wort Pixel

Eishockey Sechs Heimsiege am 12. Spieltag


Die drei Erstplatzierten der DEL feierten am 12. Spieltag Heimsiege. Mannheim, Berlin und Hamburg setzen sich dabei knapp gegen ihre Kontrahenten durch. 

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat das Nationalmannschaftstreffen der DEL am Freitag gegen die Kölner Haie mit 4:2 gewonnen. Im Spitzenspiel des 12. Spieltages, in dem vor 14.200 Zuschauern in der Berliner O2-World auf jeder Seite sechs Nationalspieler auf dem Eis standen, machten die Gastgeber in einer recht ruppigen Partie mit insgesamt 44 Strafminuten erst im letzten Drittel alles klar.

In der Hauptstadt hatten Richard Regehr mit seinem zweiten Treffer am Abend und Florian Busch (53.) das Spiel im letzten Drittel noch zugunsten der Gastgeber gewendet. Das für die Eisbären-Fans erlösende 4:2 fiel 31 Sekunden vor Spielende.

Die Berliner bleiben nach dem Gipfeltreffen Zweiter hinter Tabellenführer Mannheim mit 24 Punkten. Die Adler (28 Punkte) verteidigten die Spitze mit etwas Mühe durch einen 4:2-Erfolg über das Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers. Zweifacher Torschütze beim Sieger vor 9.435 Zuschauern war Kenneth Magowan, der das erste und letzte Tor schoss.  

Freezers gewinnen Nordduell

Beim Nord-Derby zwischen Hamburg und Hannover behielten die Freezers die Oberhand. Mann des Tages war Jasper Jensen, der Hamburg mit 2:0 in Führung brachte (14., 28.). Nach dem Anschluss durch David Sulkovsky stellte Rob Collins postwendend den alten Spielstand wieder her (32.). Im Schlussdrittel konnte Hannover durch Tommi Hannus nur noch auf 2:3 verkürzen (50.). Hamburg springt durch den Erfolg auf Platz drei der Tabelle.

Das dritte Nordlicht der DEL, die Grizzly Adams Wolsburg, unterlagen dem EHC München nach Verlängerung mit 3:4. Nach einer 3:1-Führung der München vor dem letzten Drittel konnte Wolfsburg noch durch Furchner und J. Laliberté ausgleichen (43., 46.). Den Siegtreffer in der Verlängerung erzielte dann Wrigley in der 64. Spielminute.

Düsseldorf gewinnt rheinisches Keller-Duell

Im Keller-Duell bezwangen die DEG Metro Stars die Krefeld Pinguine mit 2:1. Die Düsseldorfer zogen damit nach Punkten mit den Krefeldern gleich (beide 13). Vor 7.075 Zuschauern schossen Andrew Hedlund (4.) und Adam Courchaine (13.) bereits im ersten Drittel die Tore für die Gäste, die ihre frühe Führung besonders im zweiten Abschnitt gegen eine Daueroffensive verteidigen mussten. Garant für den einzigen Auswärtssieg des Spieltags war der starke Düsseldorfer Keeper Robert Goepfert, der nur einen Treffer von Daniel Pietta (34.) zuließ.

Auch in den anderen beiden Partien gelangen den Gastgebern Erfolge: Die Augsburg Panthers fertigten die Iserlohn Roosters trotz Rückstand mit 5:1 ab. Ein Hattrick von Greg Moore (25., 43., 44.) stellten den Sieg sicher. Im Bayern-Duell setzten sich die Straubing Tigers gegen den ERC Ingolstadt knapp mit 2:1 durch. Alle Tore fielen im zweiten Spielabschnitt.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker