HOME

Fußball-Bundesliga: "Wenig professionell" - Magath kritisiert Schalke

Felix Magath wird auf Schalke aufräumen. Daran gibt es keinen Zweifel - spätestens durch Magaths Aussagen im neuen stern, in dem der Fußball-Coach, noch in Diensten von Bundesliga-Spitzenreiter VfL Wolfsburg, auch über Jürgen Klinsmann Tacheles redet.

Fußball-Trainer Felix Magath, ab der neuen Saison in Diensten des Bundesligisten Schalke 04, stellt seinem neuen Verein kein gutes Zeugnis aus. "Schalke wird bisher wenig professionell geführt", sagte der 55-Jährige in der neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des stern und stufte sein Engagement als "schwierige Aufgabe" ein. Als Grund für seinen viel diskutierten Wechsel vom derzeitigen Bundesliga-Spitzenreiter VfL Wolfsburg zum Tabellensiebten nannte Magath: "Ich will meine eigenen Grenzen verschieben."

Scharf kritisierte er im Interview mit dem stern die Rolle von Ex-Bundestrainer und Ex-Bayern-Coach Jürgen Klinsmann im deutschen Fußball. "Ich frage mich schon lange, wie jemand, der keine Erfolge vorzuweisen hat, so einen gewaltigen Einfluss auf die gesamte Szene haben konnte", sagte Magath. Er wundere sich über die Tendenz, "dass die Bundesliga nach immer jüngeren Trainern ruft. Erfahrung ist unserem Beruf viel wert". Er selbst habe auf seinen ersten Trainerstationen Fehler begangenen, die ihm heute nicht mehr unterlaufen würden. Magath: "Ich achte heute mehr auf die Stimmung. Früher habe ich ohne Rücksicht auf Verluste meine Linie durchgezogen."

print

Wissenscommunity