HOME

Golf: Hoey gewinnt Links Championship in St. Andrews

Den Sieg bei der Alfred Dunhill Links Championship machten die Briten ganz unter sich aus: Während Michael Hoey seinen nordirischen Landsmann Rory McIlroy auf Rang zwei verwies, teilten sich der Schotte George Murray und Graeme McDowell – ebenfalls aus Nordirland – den dritten Platz. Titelverteidiger Martin Kaymer landete im Mittelfeld.

Michael Hoey hat beim Alfred Dunhill Links Championship seinen Vorsprung aus der dritten Runde ins Ziel gerettet und damit seinen zweiten Titel auf der European Tour gesichert.

Mit seinen 266 Schlägen war er zwei besser als der ebenfalls aus Nordirland stammende Rory McIlroy. Den dritten Rang, mit wiederum zwei weiteren Schlägen Rückstand teilten sich Landsmann Graeme McDowell und Schottlands George Murray.

Durch den Sieg auf dem legendäre Kurs im schottischen St. Andrews kassierte Hoey nicht nur einen Siegerscheck in Höhe von 588.148 Euro, er wird in der morgen erscheinenden Weltrangliste vom 271. Platz weit nach oben klettern.

Hoey musste auf der letzten Runde vor allem den stark aufspielenden McIlroy auf Distanz halten. Nach dem er mit einem Vorsprung von fünf Schlägen auf den US-Open-Sieger in den letzten Tag gegangen war, reichte ihm eine 68er Runde zum Erfolg. McIlroy spielte sich jedoch in einen Lauf, nachdem er am dritten Loch einen Eagle verbucht hatte – am Ende des Tages standen 65 Schläge auf seiner Scorecard.

Kaymer geteilter 30.

Martin Kaymer beendete nach einer 68er-Finalrunde mit insgesamt 278 Schlägen auf Rang 30. Seine Siegchancen hatte Kaymer am Samstag mit einer schwachen 75er-Runde verspielt. Zwei Bogeys und ein Doppel-Bogey unterliefen dem Weltranglisten-Sechsten aus Mettmann, der den Wettbewerb im Vorjahr dank eines starken Finishs gewonnen hatte. Zum Abschluss bot Kaymer zumindest eine solide Vorstellung. Immerhin fünf Birdies gelangen dem Rheinländer, der dadurch noch 19 Plätze gutmachte.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity