HOME

Golf: Kaymer wahrt Siegchancen beim European Masters

Martin Kaymer hat nach wie vor alle Chancen das European Masters in der Schweiz zu gewinnen. Am Ende von Tag zwei liegt Kaymer nur einen Schlag hinter dem Führungsquartett, dem auch Rory McIlroy angehört. Insgesamt hoffen noch 18 Spieler auf die Trophäe von Crans-Montana.

Martin Kaymer wahrte am zweiten Tag des mit zwei Millionen Euro dotierten European Masters in der Schweiz in Crans-Montana seine Chancen auf den Gesamtsieg. Kaymer spielte eine 70er Runde und liegt nun mit 135 Schlägen nur einen Schlag hinter den Führenden Engländern Gary Boyd und Simon Dyson sowie Jamie Donaldson aus Wales und dem Nordiren Rory McIlroy (alle 134 Schläge).

Doppelbogey kostete Führung

Nach einer glänzenden Auftaktrunde mit 65 Schlägen spielte Kaymer am zweiten Tag zunächst zwar nicht konstant, aber dennoch vielversprechend. Auf den ersten neun Löchern gelangen ihm vier Birdies bei zwei Bogeys. Kaymer fand auf den zweiten neun Löchern seine Konstanz und lag zwischenzeitlich in Führung, als er am 16. Loch mit einem Doppelbogey ein besseres Ergebnis verspielte. Der Weltranglisten Fünfte war dennoch zufrieden. "Ich fühle mich nach wie vor topfit, und es ist ein hartes Ringen mit so vielen Weltklassespielern“, meinte Kaymer.

Auch für Rory McIlroy lief es gut, dem Nordiren gelang an Loch fünf sogar ein Eagle. “Die besten Leute sind oben mit dabei, Lee (Westwood) mit -6 Schlägen, Martin (Kaymer) mit -7 und ich mit -8, das ist doch ein tolles Leaderboard“, kommentierte McIlroy auf europeantour.com. Insgesamt 18 Spieler haben mit einem Rückstand von maximal zwei Schlägen noch Siegchancen.

Es bleibt also spannend, ein Traumduell wäre Martin Kaymer gegen Rory McIlroy. "Gegen Rory um den Sieg zu spielen, wäre schon schön“, so Kaymer. Der Sieger erhält 333.330 Euro Prämie. Gewinnt US-Open-Gewinner McIlroy, tauscht er mit Kaymer im World Ranking die Plätze.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(