HOME

Handball: "Unternehmen Gold" stockt

Handball-Europameister Deutschland kommt im Vorfeld der Olympischen Spiele in Athen noch nicht richtig in Fahrt. Erneut setzte es eine deutliche Niederlage gegen Russland.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Testspiel innerhalb von zwei Tagen gegen Olympiasieger Russland verloren. Knapp vier Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Athen unterlag das Team von Bundestrainer Heiner Brand am Montag mit 26:31 (14:16). Ohne die verletzten Stefan Kretzschmar (SC Magdeburg), Volker Zerbe (TBV Lemgo), Klaus-Dieter Petersen (THW Kiel) und Heiko Grimm (TV Großwallstadt) gelang dem Europameister zwar eine Leistungssteigerung im Vergleich zum 27:34 am Vortag in Bonn, doch am Ende setzten sich die Russen erneut verdient durch.

Vor 3300 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Mindener Kampahalle waren Pascal Hens (HSV Hamburg) und Daniel Stephan (TBV Lemgo) mit jeweils fünf Treffern die besten Werfer. Den Akteuren der DHB-Auswahl fehlte nach den harten Trainingseinheiten der vergangenen Wochen jedoch erneut die geistige und körperliche Frische.

"Auch andere haben das Zeug zum Olympiasieger"

Die beiden Spiele bildeten den Abschluss eines vierwöchigen Trainingslagers in Köln zur Vorbereitung auf Olympia. «Jeder, der so leichtfertig vom Unternehmen Gold spricht, hat gesehen, wie schwierig dieser Weg ist und dass auch andere das Zeug zum Olympiasieger haben», sagte Brand. Nach dem Gewinn des EM-Titels zählt die DHB- Auswahl auch beim Turnier in Athen vom 14. bis zum 29. August zu den Medaillenanwärtern.

Der nächste Lehrgang für die deutschen Handballer steht vom 26. Juli bis 1. August in Schwerin an. Dabei kommt es zu zwei Härtetests gegen Island. Die Olympia-Generalproben steigen am 6. und 8. August gegen Slowenien.

DPA / DPA

Wissenscommunity