HOME

Handball: Kiel souverän - Füchse verlieren

Der THW Kiel zieht einsam seine Kreise und gab sich auch gegen Hannover-Burgdorf keine Blöße. Das hätten auch die Füchse gerne von sich behauptet, doch vor dem ersten Auftritt in der Champions League kassierten die Hauptstädter eine nicht eingeplante Pleite in Göppingen und mussten die erste Saisonniederlage einstecken.

Der THW Kiel hat seine Tabellenführung in der Bundesliga ausgebaut. Der deutsche Rekordmeister besiegte den TSV Hannover-Burgdorf mit 34:19 (14:8) und profitierte davon, dass die bislang ebenfalls noch verlustpunktfreien Füchse Berlin mit 24:26 (9:12) bei Frisch Auf Göppingen ihre erste Saisonniederlage kassierten.

Für den THW warfen Filip Jicha (7) und Momir Ilic (6) die meisten Tore. Die Kieler feierten damit den sechsten Sieg im sechsten Spiel und mussten in keiner Phase der Partie zittern. Hannover schaffte es zudem nicht, sich auch nur einmal eine Führung zu erspielen.

Göppingen siegt überraschend

Der EHF-Pokalsieger aus Baden-Württemberg stoppte mit dem Sieg gegen Berlin vorerst seine Talfahrt, denn vier der ersten fünf Spiele hatte Göppingen verloren. Frisch Auf zeigte dabei Moral und machte aus einem schnellen 0:6-Rückstand (10.) binnen 16 Minuten eine 10:8-Führung.

In der zweiten Hälfte arbeiteten sich die Berliner noch einmal von 12:19 (43.) auf 23:25 (58.) heran, ihr Schlussspurt kam aber zu spät. Bester Werfer war Göppingens Pavel Horak mit neun Treffern.

Sieben seiner Tore erzielte Horak in der ersten Halbzeit und sicherte den Göppingern die komfortable Pausenführung. Für die Füchse war Sven-Sören Christophersen mit ebenfalls sieben Toren erfolgreichster Akteur, während Iker Romero in der Schlussphase noch drei Treffer beisteuerte.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity