NBA "Dirkules" siegt - und will bleiben


Die Dallas Mavericks befinden sich in der NBA klar auf Playoff-Kurs. Das Team von Superstar Dirk Nowitzki deklassierte die Sacramento Kings mit 118:100. Der deutsche Ausnahmebasketballer "begnügte" sich dieses Mal mit 21 Punkten - und versetzte mit einer Äußerung ganz Dallas in Verzücken.

Die Dallas Mavericks um den deutschen Ausnahme- Basketballer Dirk Nowitzki sind in der nordamerikanischen Basketball- Profiliga (NBA) weiter im Aufwind. Am Dienstag (Ortszeit) schlugen die Texaner die Sacramento Kings mit 118:100. Drei Tage nach dem umkämpften 115:114-Sieg gegen die Chicago Bulls zeigten sich die "Mavs" besonders in der Offensive von ihrer guten Seite. Nach den überragenden 44 Punkten gegen Chicago "begnügte" sich Nowitzki gegen Sacramento diesmal mit 21 Punkten. Beste Werfer bei Dallas waren Antoine Wright und Josh Howard mit jeweils 23 Zählern. Allerdings ist Sacramento zusammen mit den Washington Wizards auch das bisher schlechteste NBA-Team dieser Saison.

Der 2,13 Meter große Superstar aus Würzburg hatte erst zu Beginn dieser Woche allen Wechselgerüchten eine Absage erteilt, er wolle mit den "Mavs" seinen Traum vom ersten NBA-Titel verwirklichen. "Ich habe hier so viel Schweiß und Herzblut reingesteckt, da wäre es wunderbar, wenn es mit den Mavericks klappen würde", sagte Nowitzki. Mit dem nun 31. Sieg im 51. Spiel bleibt das Team von Trainer Rick Carlisle klar auf Play-Off-Kurs und liegt in der Western Conference auf Platz sechs. Die acht Ersten sind in den Play-Offs dabei. Gestärkt durch die jüngsten Siege können die Dallas Mavericks damit selbstbewusst in das Top-Duell am Donnerstag gegen NBA-Champion Boston Celtics gehen.

kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker