VG-Wort Pixel

NBA Dallas Mavericks schlagen die Bobcats


Ein lahmer Start, ein starker Zwischenabschnitt und dann am Ende noch einmal fast alles verspielt - die Dallas Mavericks holten einen Pflichtsieg gegen die Charlotte Bobcats. Entscheidender Mann war wieder einmal Dirk Nowitzki mit 27 Punkten und zwei spät verwandelten Freiwürfen.

"Das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben", erklärte Vince Carter laut espn.com von den Dallas Mavericks nach dem 101:96-Sieg über die Charlotte Bobcats. "Aber wenn wir gegen ein besseres Team spielen, dann müssen auch wir besser werden."

Treffender kann man den Heimauftritt Auftritt der Mavericks gegen das Tabellenschlusslicht aus Charlotte mit der miesen Quote von sechs Siegen bei 36 Niederlagen eigentlich nicht zusammenfassen.

Fast die gesamte erste Hälfte waren die Mavericks einem Rückstand hinterher gerannt, der zwischenzeitlich auf 14 Punkte angewachsen war. "Wir haben wohl die älteste Starting-Lineup in der Liga-Geschichte", begründete Dirk Nowitzki laut washingtonpost.com den schwachen Start seiner Mannschaft.

Drittes Viertel bringt die Wende für Dallas

Richtig in Wallung kamen die Mavs erst, nachdem Charlotte mit einem 54:48-Vorsprung in die Halbzeit gegangen war. Im dritten Viertel bekam Dallas dank acht Punkten in Serie von Dirk Nowitzki das Spiel endlich unter Kontrolle. Mit insgesamt 27 Zählern war der Deutsche wieder einmal der beste Werfer seiner Mannschaft, die durch einen 17:8-Zwischenspurt mit einer 74:68-Führung in das Schlussviertel einziehen konnten.

"Das dritte Viertel hatte uns Probleme gemacht", analysierte Bobcats-Coach Paul Silas. "Sie haben uns gut abgedeckt und wir kamen so nicht zu unseren Würfen." Daran änderte sich auch im vierten Viertel zunächst nicht viel. Dallas baute die Führung durch einen Dreier von Nowitzki 6:41 Minuten vor dem Ende auf 14 Punkte aus.

Nowitzki macht alles klar

"Wir haben nicht genug gedrückt, haben eigentlich nur rumgestanden", bemängelte Bobcats-Rookie Kemba Walker via espn.com die zeitweise zu große Passivität seiner Mannschaft.

Die legten sie erst kurz vor Schluss ab, als sie tatsächlich noch einmal 96:99 herankamen und die Mavericks um den dringend benötigten Sieg zittern mussten. Doch Nowitzki brachte mit zwei verwandelten Freiwürfen den Heimerfolg unter Dach und Fach und baute die Serie gegen Charlotte auf 15:0-Siege aus. Dallas bleibt als Tabellensechster der Western Conference damit weiter auf Playoff-Kurs.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker