HOME

NBA: Durant und Westbrook auf Jordans und Pippens Spuren

Oklahoma City könnte bald in Gotham umbenannt werden. Ähnlich wie in der fiktiven Comic-Stadt kämpft in der flachenmäßig achtgrößten US-Metropole ein dynamisches Duo für Recht und Ordnung: Kevin Durant und Russell Westbrook sorgten mit 51 und 40 Punkten nicht nur für einen Sieg der Thunder, sondern auch einen NBA-Meilenstein.

Zum ersten Mal seit Michael Jordan und Scottie Pippen 1996 hat ein NBA-Duo in einem Spiel jeweils über 40 Punkte erzielt: Kevin Durant kam beim 124:118-Erfolg der Oklahoma City Thunder gegen die Denver Nuggets nach Verlängerung auf 51 Punkte, Mitspieler Russell Westbrook steuerte 40 weiter dazu.

"Um ehrlich zu sein, hätte ich niemals vermutet, dass ich bereits in so jungen Jahren so weit sein würde", wirkte der 23-jährige Durant, der somit eine Bestmarke in seiner NBA-Karriere aufstellte, gegenüber espn.com fast selbst überrascht. "51 Punkte sind ziemlich cool. Davon träumt man als Kind."

Ein dritter Mitspieler setzte auf die Erfolgsgeschichte noch einen drauf: Mit Serge Ibakas erstem Triple-Double (14 Punkte/15 Rebounds/11 Blocks) seiner Karriere konnte die Thunder einen weiteren NBA-Meilenstein verbuchen – zum ersten Mal in der 66-jährigen Ligageschichte konnte ein Team-Trio eine solche Ausbeute feiern.

Ausgerechnet Denver

Das derzeit beste Team der Western Conference hat sich langsam an den Hype um ihre jungen Stars, Westbrook ist im selben Alter wie Durant, Ibaka sogar noch ein Jahr jünger, gewöhnt. Die 18.203 Zuschauer in der Chesapeake Energy Arena hatten jedoch eine Weile zu zittern, ehe Sieg und Meilenstein mit den Sprechchören "FIF-TY"gefeiert wurden.

Dass die Nuggets, die verletzungsbedingt zum 13. Mal in dieser Saison mit einer neuen Starting Five antreten mussten, sich dem Duo Durant/Westbrook beugen mussten, könnte auch als Ironie des Schicksals ausgelegt werden. Schließlich war es 1983 ebenfalls ein Team aus Denver, dass zuletzt einen Gegenspieler mit 50 Punkten und mehr und einen zweiten mit 40 und mehr zuließ. Im Spiel mit dem höchsten Gesamtscore aller Zeiten, das nach dreifacher Verlängerung mit 186:184 an die Detroit Pistons ging, kam Kiki Vandeweghe auf 51, Mitspieler Alex English auf 47.

Das gemeine Spiel namens Basketball

"Basketball kann ziemlich gemein zu dir sein", zog Nuggets-Coach George Karl gegenüber newsok.com das Fazit. "Wir haben unseren Job eigentlich gut erledigt. Das ein so großer Spieler wie Durant einem dann das Spiel wegnimmt, ist schon herzzereißend." Die Nuggets hatten in der Partie groß aufgespielt und die Thunder bereits am Rande der ersten Heimniederlage nach acht Erfolgen in Serie, ehe Durant vier Sekunden vor dem Ende mit einem Dunk für das 111:111 und damit die Verlängerung sorgte.

Der später mit "MVP-MVP"-Rufen gefeierte Durant und Westbrook zeichneten schließlich auch in der Overtime für die gesamten 13 Punkte ihres Teams verantwortlich. Thunders Coach Scott Brooks brachte laut newsok.com die herausragende Leistung seines dynamischen Duos schließlich bescheiden zum Ausdruck: "Es ist vielleicht eine Untertreibung, dass zu sagen – aber das war einfach ein höllisch gutes Spiel!"

Sven Kittelmann

sportal.de / sportal

Wissenscommunity