HOME

NBA: Grandioser Nowitzki fertigt Erzrivalen ab

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks sind in der NBA momentan nicht zu stoppen. Im heimischen American Airlines Center besiegten die "Mavs" die Erzrivalen aus San Antonio mit 99:94. Nowitzki lieferte eine grandiose Partie.

Als Dirk Nowitzki die Dallas Mavericks in der Verlängerung mit einem spektakulären Drei-Punkt-Spiel wieder in Front brachte, hallten ein weiteres Mal "MVP, MVP"-Sprechchöre durch den American Airlines Center. Mit diesen Jubelgesängen huldigen die Fans der "Mavs" seit langem ihrem Idol und bringen damit das zum Ausdruck, was auch die "Dallas Morning News" nach dem 99:94 nach Verlängerung im Texas-Thriller gegen die San Antonio Spurs titelten. "Dieses Team ist schlicht und einfach Nowitzki".

Gegen den Erzrivalen war der deutsche Basketball-Superstar mit 41 Punkten und zwölf Rebounds wieder einmal der entscheidende Faktor bei den Gastgebern, die den vierten Erfolg in Serie feierten und mit einer Bilanz von neun Siegen und drei Niederlagen hinter den Phoenix Suns nach wie vor das zweitbeste Team im Westen sind. "Mein Kampfgeist kommt in diesem Jahr früher zur Entfaltung als in der Vergangenheit", sagte der 31-Jährige, der in diesem Sommer erstmals nicht für Deutschland aktiv war und deshalb ausgeruhter denn je wirkt.

Im Duell mit dem vierfachen NBA-Champion überzeugte Nowitzki aber nicht nur wie gewohnt in der Offensive, sondern auch in der Verteidigung. In der dramatischen Schlussphase knüpfte sich der 2,13- Meter-Riese dort Spurs-Star Tim Duncan vor, zermürbte diesen mit körperbetontem Spiel und entschied damit die Partie. Dass er zudem elf der 15 Dallas-Punkte in der Verlängerung erzielte, war nicht "schädlich", wie die "Dallas Morning News" ehrfurchtsvoll schrieb.

"Wir haben die ganze Zeit versucht, uns in der Verteidigung gegen Duncan abzulösen. Genau so muss man gegen solch einen großartigen Profi spielen", sagte Nowitzki bescheiden. Dallas’ Spielmacher Jason Kidd lobte den Blondschopf hingegen in vollen Zügen. "Er spielt schon die ganze Saison über eine hervorragende Verteidigung."

Mit neun Siegen aus zwölf Partien haben die "Mavs" die Erwartungen bislang übertroffen, zumal mit Shawn Marion, Josh Howard und Erick Dampier drei wichtige Spieler zur Zeit wegen Verletzungen oder Krankheit fehlen. Gegen San Antonio, das Tony Parker und die meiste Zeit auch Manu Ginobili ersetzen musste, sprang Drew Gooden mit 17 Punkten in die Bresche, doch Nowitzki ist und bleibt das Gesicht des Teams. "Sieg, Niederlage oder Unentschieden, es scheint immer alles von Dirk abzuhängen", kommentierte die "Dallas Morning News." Er ist der "Anführer" der Mavericks, die ihre Siegesserie am Freitag (Ortszeit) gegen die Sacramento Kings fortsetzen wollen.

Auf 27,5 Punkte und 9,3 Rebounds kommt Nowitzki bislang pro Spiel "Ich kann perfekte Verteidigung spielen, seine Würfe bekämpfen, so hoch springen wie ich kann und ich kann ihn doch nicht stoppen", sagte sein Gegenspieler Matt Bonner nach dem Spiel. Der 29-Jährige würde sicher zustimmen, wenn Nowitzki am Ende der Saison zum zweiten Mal nach 2007 zum wertvollsten Spieler (MVP) gekürt würde.

Lars Reinefeld/DPA / DPA

Wissenscommunity