HOME

NBA-Playoffs: "Dirkules" macht schlapp

Rückschlag für Dallas : Das Team von Superstar Dirk Nowitzki musste im Spiel vier gegen Phoenix eine empfindliche Schlappe einstecken. Beim "German Wunderkind" lief dieses Mal gar nichts zusammen.

Durchhänger von Dirk Nowitzki: Die Texaner haben im Playoff-Halbfinale deutlich mit 86:106 bei den Phoenix Suns verloren und mussten damit in der "Best-of-Seven"-Serie der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Nowitzki war dabei mit nur elf Punkten und sieben Rebounds erstmals in den Playoffs von der Rolle. "Es war einfach nicht mein Abend. Ärgerlich, aber so was passiert. Wir waren zu selbstzufrieden nach dem Sieg am Sonntag. Sie haben uns von Beginn an in den Schwitzkasten genommen und nicht mehr rausgelassen", sagte der enttäuschte Würzburger. Die fünfte Begegnung der Serie findet am Donnerstag in Dallas statt.

"Dirk wird zurückschlagen"

Nach überragenden 28 Punkten und zwölf Rebounds im Schnitt in den ersten 14 Playoff-Partien war ein schwächeres Spiel von Nowitzki fast schon überfällig. Dass sein Durchhänger aber gleich eine mittlere Betriebsstörung bei den Mavericks auslösen würde, unterstreicht den immensen Wert des 27-Jährigen für sein Team. Von seinen 13 Wurfversuchen waren diesmal aber nur drei erfolgreich. Damit ging seine Serie von 42 Spielen in Folge mit mindestens 20 Punkten zu Ende. "Jeder Star hat mal einen Abend, an dem es nicht läuft. Dirk wird zurückschlagen, da bin ich sicher. Uns hat die Energie gefehlt", analysierte Mavericks-Coach Avery Johnson. Zudem musste Forward Josh Howard (16 Punkte, 9 Rebounds) mit einem verstauchten Knöchel vorzeitig ausgewechselt werden.

Vieles, was die "Mavs" am Sonntag beim 95:88-Erfolg richtig gemacht hatten, machten sie am Dienstag falsch. Zu wenig Aggressivität in der Defensive, zu viel Passivität in der Offensive. "Mavericks bekamen Sonnenstich in der Wüste Arizonas", titelte die Tageszeitung "Dallas Morning News" treffend. "Es enttäuscht mich, dass wir uns nicht mehr gewehrt haben. In den Playoffs bekommt man nichts geschenkt", erklärte Nowitzki.

Zeitweise 25 Punkte Vorsprung

Suns-Coach Mike D'Antoni hatte alle überrascht und als emotionale Unterstützung Guard Raja Bell (9 Punkte) trotz eines noch nicht vollständig ausgeheilten Muskelfaserrisses in der linken Wade von Beginn an gebracht. Mit einer Mischung aus Verzweiflung und Inspiration richteten sich die Suns nach zwei Pleiten in Serie wieder auf. Nach dem 51:46 zur Halbzeit lag Phoenix 3:48 Minuten vor Ende des dritten Viertels sogar nur noch mit 67:65 vorn, aber bereits 10:14 Minuten vor der Schlusssirene war dank eines 20:4- Zwischenspurts für Dallas alles vorbei. Die Suns führten mit 87:69 und nach zwei bezeichnenden Power-Dunks des Franzosen Boris Diaw (20 Punkte) zwischenzeitlich sogar mit 25 Punkten. Leandro Barbosa war mit 24 Punkten Mann des Abends bei den Suns.

"Wir haben uns einfach entschieden, Dirk heute mal auszuschalten und zu ärgern", witzelte Suns-Spielmacher und Nowitzki-Freund Steve Nash (21 Punkte, 8 Assists), "nein im Ernst. So was kommt bei allen Stars mal vor. Dirk und die Mavericks werden am Donnerstag umso wütender sein."

Sven Busch/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(