VG-Wort Pixel

NFL Panthers schlagen die Buccaneers

Die Quarterbacks bestimmten wieder einmal das Geschehen in der NFL. Tom Brady will keine Gewohnheit aufkommen lassen, Cam Newton bricht einen Rekord und bleibt cool und der 37-jährige Charlie Batch lässt sein Team nicht im Stich.

Cam Newton konnte einen Rookie-Rekord von Peyton Manning eliminieren, Tom Brady warnt sein Team davor, hoch in Rückstand zu geraten und Charlie Batch ist immer dann zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Die Quarterbacks bestimmen das Geschehen in der NFL.

Beim 48:16 Sieg der Carolina Panthers gegen die Tampa Bay Buccaneers konnte Panthers-Quarterback Cam Newton einen Rookie-Rekord von Peyton Manning (Indianapolis Colts) brechen. Newton übertraf mit dem durch Pässe erzielten Raumgewinn von insgesamt 3.722 Yards die Bestmarke von Manning deutlich. Der Rekord von Manning stammte aus dem Jahr 1998, als dieser 3.379 "passing yards“ erreichen konnte.

Newton bleibt cool

Newton drückte der Partie seinen Stempel auf. Er sorgte mit drei Pässen zu Touchdowns für sechs weitere Punkte, dazu steigerte er den von ihm gehaltenen NFL-Quarterback-Saisonrekord für "rushing touchdowns" auf 14. Dabei musste er zu Beginn der Saison noch eine Menge Kritik einstecken.

"Es gibt immer etwas zu kritisieren. Ich versuche einfach das zu tun, was ich beeinflussen kann. Ich mache mir keine Sorgen über das, was die Leute sagen könnten. Einmal ist man ganz oben und alle klopfen dir auf die Schulter, am nächsten Tag bist du ganz unten und alle kritisieren dich“, sagte Newton auf espn.com.

Rückstand aufgeholt

Die New England Patriots kamen nach einem 0:17-Pausenstand noch zu einem 27:24-Heimsieg über die Miami Dolphins. Tom Brady führte sein Team u.a. durch zwei "rushing touchdowns“ zum siebten Sieg in Serie. "Natürlich wollen wir daraus keine Gewohnheit machen“, sagte Brady auf espn.com zu dem Rückstand. “Aber wir haben gezeigt, dass wir zurückschlagen können.“ Durch den Sieg holten sich die Patriots einen "playoff bye".

Mit 37 Jahren locker zum Sieg

Die Detroit Lions konnten sich für die Play-offs qualifizieren. Die Lions fuhren einen souveränen 38:10-Heimsieg über die San Diego Chargers ein. Die Pittsburgh Steelers waren bereits für die Play-offs qualifiziert, konnten gegen die St. Louis Rams mit 27:0 gewinnen. Der 37-jährige Quaterback Charlie Batch half seinen Steelers dabei zu dem lockeren Sieg. Batch vertrat den verletzten Ben Roethlisberger und wurde vom Publikum gefeiert. "Niemand lässt sein Team im Stich“, so Batch anschließend. “Es geht einfach darum, immer weiter gut zu spielen, egal wer spielt und wer nicht.”

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker