HOME

NHL: Philadelphia verliert das Spitzenspiel gegen Boston

Mit einem Sieg über die Boston Bruins wollten die Philadelphia Flyers den achten Sieg in Folge einfahren und sich an die Spitze der Liga setzen. Doch es kam anders. Schon nach 2:50 Minuten waren alle Pläne über den Haufen geworfen und die Demontage nahm ihren Lauf. Derweil saß der zweite Anzug der Red Wings perfekt.

Sieben Spiele hatten die Philadelphia Flyers in Folge gewonnen, wollten im heimischen Wells Fargo Center im Spitzenspiel gegen die Boston Bruins den 21. Saisonsieg einfahren und sich fortan bestes Team in der NHL nennen. Doch die Gäste hatten andere Pläne und nahmen die Flyers gnadenlos auseinander.

Benoit Pouliot traf direkt nach 27 Sekunden zum 1:0, und bevor die Hausherren so wirklich wussten, wie ihnen geschah, hatte Dennis Seidenberg seinem Kollegen Daniel Paille schon zum 2:0 aufgelegt (2:50). Flyers-Coach Peter Laviolette nahm direkt die erste Auszeit und versuchte sein Team aufzuwecken.

Doch es halt nichts, denn nur fünf Minuten später war es Zdeno Chara (8:08), der im Power Play auf 3:0 erhöhte. "In den ersten acht Minuten schienen wir überhaupt nicht auf dem Eis zu sein“, erklärte Laviolette nach dem Match auf espn. "Wir waren nicht so heiß, wie wir es hätten sein müssen. Woran es lag, ist schwer zu beurteilen.“

Sean Couturier am Kopf getroffen

Zu allem Überfluss verloren die Flyers auch noch Rookie Sean Couturier, der nach einem Schuss am Kopf getroffen wurde und das Eis verlassen musste. Nach den Ausfällen von Chris Pronger und Claude Giroux, die beide wegen einer Gehirnerschütterung pausieren, die nächste schlechte Nachricht. Kurz zuvor hatte Milan Lucic das 4:0 erzielt (17:10).

Nathan Horton (27:06) und Tyler Seguin (52:12) machten den Deckel auf die Partie, in der Goalie Tim Thomas 31 Saves für sich verbuchte und dementsprechend zufrieden war: "Wir hatten einen guten Start. Als wir 4:0 in Führung lagen, war es klar, dass wir gewinnen würden. In der Pause haben wir auch darüber gesprochen, was passieren kann, wenn wir es nun auf die leichte Schulter nehmen.“

Zweiter Anzug der Red Wings sitzt

Die Detroit Red Wings bleiben den Blackhawks in der Central Division auf den Fersen und dürfen sich über die Gewissheit freuen, dass auch der zweite Anzug sitzt. Gegen die Los Angeles Kings siegten die Red Wings locker mit 8:2 und haben nun 41 Punkte auf dem Konto. Cory Emmerton und Drew Miller trafen dabei doppelt. Zudem kam Daniel Cleary zu drei Assists, Darren Helm legte zwei Treffer vor.

"Es ist gut, wenn jeder Spieler im Team etwas zum Erfolg beisteuern kann“, so Miller gegenüber espn. "Denn es gibt die Matches, in denen unsere Stars nicht treffen. Dann muss man sich auf die dritte und vierte Reihe verlassen. Von daher ist es schön zu sehen, dass Emmer zwei Tore hatte und den Reihen ein wenig Ansehen einbringen konnte.“

Unnötige Niederlage für Minnesota

Die Minnesota Wild haben in der Northwest Division eine überraschende Niederlage gegen Schlusslicht Edmonton Oilers hinnehmen müssen und 1:2 im Shootout verloren. Andrew MacDonald (31:13) hatte die Oilers im Xcel Energy Center zu Minnesota in Führung gebracht, Cal Clutterbuck (48:22) glich für die Hausherren, die auf einige ihrer Top-Spieler verzichten mussten, aus. In der Verlängerung passierte überhaupt nichts und Frans Nielsen war der einzige Spieler, der dann im Shootout traf. Für die Oilers war es der 14. Sieg im 31. Spiel.

Malkin mit Hattrick gegen die Sabres

Die Pittsburgh Penguins haben ihr Heimspiel gegen die Buffalo Sabres leicht und locker mit 8:3 gewonnen und den 18. Saisonerfolg eingefahren. Evgeni Malkin traf nach 9:43 Minuten zum 3:0 und kam im weiteren Verlauf des Matches zu einem Hattrick. Zudem steuerte er noch zwei Vorlagen bei und stellte so seinen Karrierebestwert von fünf Punkten ein.

"Es war ein sehr aufregender Abend für uns“, erklärte Malkin auf espn.com. "Ich habe das Spiel sehr genossen und ich denke, wir haben als Team heute auch ein wenig Glück gehabt.“ Goalie Marc-Andre Fleury durfte ebenfalls sehr zufrieden sein, denn der 27-Jährige feierte den 200. Sieg in der NHL und ist der viertjüngste Torhüter, dem dies seit 1967 gelang.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity