HOME

NHL: Stanley Cup - Los Angeles Kings verlieren Spiel 4

Die New Jersey Devils haben mit einem 3:1-Sieg bei den Los Angeles Kings den Sweep im Stanley Cup-Finale verhindert und reisen nun mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen zurück nach New Jersey.

Die Los Angeles Kings haben im Stanley Cup-Finale der NHL den ersten Matchball zum Titelgewinn vergeben. Nach drei Siegen mussten die Kalifornier gegen die New Jersey Devils eine 1:3-Heimniederlage hinnehmen. Somit konnte New Jersey, das am Samstag Heimrecht hat, in der Serie Best of Seven auf 1:3 verkürzen.

Nach zwei ausgeglichenen Dritteln gelang Patrik Elias im Schlussabschnitt die 1:0-Gästeführung (48. Minute). Nur 60 Sekunden später glich Drew Doughty zwar für die Kings aus, Adam Henrique brachte die Devils in der 56. Minute jedoch erneut in Front und Ilya Kovalchuk stellte mit einem Empty-Net-Goal den Endstand her (60.)

Kings verpassen Oilers-Rekord

Durch die Niederlage verpassten die Kings den Rekord der Edmonton Oilers einzustellen. Edmonton hatte 1988 in nur 18 Playoff-Partien den Stanley Cup gewonnen. LA weist in der bisherigen Ko-Runde 15 Siege und drei Niederlagen auf.

Nach dem Sieg fuhren die New Jersey Devils voller Selbstbewusstsein zurück in die Heimat und rechneten sich ihre Chancen auf einen Gewinn des Stanley Cups aus. Überragender Spieler war Martin Brodeur, der 21 Schüsse mit teilweise Glanzparaden abwehren konnte.

"Wissen sie, ich glaube wir wollten einfach, dass sie sich noch eimal ins Flugzeug setzen und nach New Jersey kommen müssen", scherzte der 40-jährige Superstar der Devils laut espn.com nach dem Spiel. "Wir mussten da sowieso wieder hin, also warum nicht auch noch ein Spiel absolvieren."

Rookie Henrique mit neuem Schnurrbart zum Glück

Rookie Henrique, der bereits vor dem Spiel gezeigt hatte, dass er mit dem Druck in den Playoffs gut umgehen kann, indem er zum Entsetzen seiner Mitspieler seinen Playoff-Bart auf die Maße eines - allerdings riesigen - Schnurrbarts zurückgestutzt hatte, erzielte bereits zum dritten Mal in diesen Playoffs einen entscheidenden Treffer für die Devils. Zuvor hatte er bereits zweimal Verlängerungen mit einem Tor beendet, nun brachte er sein Team mit dem 2:1 auf die Siegerstraße.

"Das macht Spaß. Das ist, wovon jedes Kind da draußen träumt", war Henrique begeistert. "Wir wissen, dass es schwer wird, wieder zurückzukommen, aber in unserem Team gibt es niemanden, der aufgibt. Wir wissen, dass wir es schaffen können. Wir wissen, dass wir vier Siege am Stück schaffen können und zurückkommen."

Es ist bereits das dritte Mal in diesen NHL-Playoffs, dass die Kings nach einer 3:0-Führung das vierte Spiel verloren haben, aber jedes Mal antwortete das Team bisher mit einem Sieg in Spiel 5, um die Serie zu entscheiden.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity